Pferdetherapie hilft ukrainischen Soldaten mit PTBS, den Krieg zu verarbeiten

Pferdetherapie für ukrainische Armeeangehörige
Pferdetherapie für ukrainische Armeeangehörige Copyright Sergei SUPINSKY / AFP
Copyright Sergei SUPINSKY / AFP
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf dem Rücken der Pferde Persik , Kombat, Spirit und Amethyst versuchen ukrainische soldaten, einen Moment lang an etwas anderes als den Krieg zu denken.

WERBUNG

In einer Reithalle am Stadtrand von Kiew umarmt ein ukrainischer Soldat in Tarnkleidung den Hals seines Pferdes und streichelt sanft das Fell. Ein Moment der Zärtlichkeit, um die Seele von ihren Kriegsverletzungen zu befreien.

Hier suchen ukrainische Armeeangehörige eine kurze Auszeit vom Krieg. Der Kontakt zu den Pferden hat eine beruhigende Wirkung auf die vom Kampfeinsatz traumatisierten Soldaten.

"Es gibt einem neue Kraft für die Zukunft"

Die Organisation namens "Spirit" arbeitet normalerweise mit Kindern und Menschen mit Behinderung. Als der Krieg ausbrach, begann sie, Soldaten ihre Hilfe anzubieten. 

Oleg (Spitzname "Dyadya") nimmt bereits zum zweiten Mal an der Reittherapie teil. "Es hat mir sehr gefallen. Es ist eine ganz andere Atmosphäre, der Kontakt mit den Tieren, man spricht über sich selbst, man teilt seine Gefühle und Erfahrungen mit. Es ist ziemlich entspannend und gibt einem neue Kraft für die Zukunft."

Genau das ist die Wirkung, auf die Ganna Burago, die Psychologin und Gründerin des Zentrums abzielt. Ihre Arbeit konzentriert sich darauf, die posttraumatischen Stresssymptome zu mildern. "Sie haben viele Dinge erlebt, die zu einer PTBS führen können. Wir diagnostizieren sie hier nicht, aber ihr psycho-emotionaler Zustand ist sehr kompliziert."

"Wir projizieren unsere Gefühle auf das Tier"

Ganna Bourago beginnt die Sitzung mit einem Stuhlkreis mitten in der Reithalle. Zu den Füßen der Teilnehmenden liegen drei Hunde, einer hat seine Pfote auf den Fuß eines der Soldaten gelegt. Ein paar Schritte weiter wärmt sich eine rote Katze am Ofen.

Bourago bittet jeden Soldaten, sich vorzustellen und seine Gefühle zu beschreiben. Dann schlägt sie vor, dass jeder das Tier auswählt, das am ehesten zu ihm passt. "Der erste Schritt heißt Teilen, um einander kennenzulernen, einen Kontakt zu einem Tier herzustellen. Wir projizieren unsere Gefühle auf das Tier."

Danach sind die Pferde Persik , Kombat, Spirit und Amethyst an der Reihe. Die Soldaten steigen auf und reiten im Schritt, wobei ein Begleiter zu Fuß die Tiere führt, während die Reiter versuchen, ihre Beine zu lockern und die Arme zu heben.

Nach einer Weile bittet die Therapeutin die Soldaten, den Hals ihres Pferdes zu umarmen."Vergessen Sie nicht zu atmen und sich zu entspannen!"

Schließlich nehmen die Reiter für eine Runde im Trab die Zügel selbst in die Hand. Ein 51-jähriger Soldat mit tiefen Augenringen strahlt über das ganze Gesicht, als er zum ersten Mal seit seiner Kindheit wieder reitet.

Das Zusammensein mit den Pferden, Katzen und Hunden gibt ihnen die Möglichkeit, zumindest einen Moment lang an etwas anderes als den Krieg zu denken.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ohne Filter: Präsident Macron lässt sich im TV von Menschen mit Autismus befragen

Gehts noch süßer? Yoga mit Welpen könnte 2023 trenden

Ukraine erlaubt Marihuana zur Linderung der Kriegsfolgen