Wer ist Jack Teixeira, der Informant der streng geheimen US-Dokumente?

Nationalgardist Jack Teixeira, der sich in einem Bild des Pentagon in Washington spiegelt.
Nationalgardist Jack Teixeira, der sich in einem Bild des Pentagon in Washington spiegelt.   -  Copyright  STEFANI REYNOLDS/AFP or licensors
Von Joshua Askew  mit AP

Ein 21-jähriger Airman der US-Streitkräfte hat die sicherheitsgefährdenden Daten geleakt. Aber warum, und was wissen wir über ihn?

FBI-Beamte haben einen Mann namens Jack Teixeira im Zusammenhang mit dem so schädlichen wie peinlichen Leak streng geheimer US-Geheimdienstdokumente festgenommen. In Washington hat die Festnahme ein Feuerwerk der Reaktionen ausgelöst.

Aber wer ist er? Und was wissen wir über ihn?

Jack Douglas Teixeira, 21 Jahre alt, diente in der Massachusetts Air National Guard.

Im Rang eines ‘First Class Airman’ wurde er einer Nachrichtendiensteinheit der Luftwaffe zugeteilt, nachdem er erst 2020 die High School absolviert hatte. Die Tatsache, dass ein so junger Mitarbeiter Zugang zu streng geheimen Informationen haben konnte, hat für Aufsehen gesorgt. Kritische Stimmen sagen, dass dies auf bedenkliche Lücken in den Sicherheitsstrukturen der US-Regierung hinweist.

Der aus North Dighton, Massachusetts, stammende Teixeira war Mitglied einer privaten Online-Gruppe, die sich über Videospiele, Religion, Waffen und Memes austauscht.

Laut der Nachrichtenagentur AP waren einige Beiträge der Gruppe namens "Thug Shaker Central", die einige Dutzend, meist männliche Mitglieder umfasst, rassistischer Natur.

Unter dem Pseudonym "OG" soll Teixeira viele Dokumente in der Gruppe geteilt haben. Von hier aus verbreiteten sie sich über das Internet, erreichten russische Telegram-Kanäle und dann westliche Medien.

Berichten zufolge wurden die Mitglieder der Gruppe aufgefordert, OGs Identität preiszugeben.

Teixeira, dessen Familie traditionell mit dem Dienst in den Streitkräften verbunden ist, kritisierte die US-Regierung und warf dem Militär vor, "von der politischen Elite geführt” zu werden, zitierte AP eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

"Er bedauerte es sehr, in die Streitkräfte eingetreten zu sein", so der anonyme Bekannte. "Er sagte sogar, er würde mir in den Hintern treten, wenn ich daran denken würde, einzutreten.”

Die Person glaubt jedoch nicht, dass Teixeira die Dokumente aus ideologischen Gründen durchsickern ließ, oder um die US-Regierung zu untergraben.

Ungeachtet der Motive waren die Auswirkungen des Dateilecks beträchtlich. Washington erklärte Anfang der Woche, dass die nationale Sicherheit gefährdet sei.

Teixeira wird nun gemäß des Espionage Act angeklagt, der eine Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren vorsieht.

-/AFP or licensors
Luftaufnahmen von Jack Teixeiras Verhaftung.-/AFP or licensors

Ein anderes Mitglied des Chatrooms beschrieb Teixeira als einen jungen Waffenliebhaber mit Charisma. Andere sagten, er sei älter als die meisten Mitglieder der Gruppe und wollte sie beeindrucken.

Im Dienst war er ein "Spezialist für Cyber-Transportsysteme", also im Wesentlichen ein IT-Spezialist, der für militärische Kommunikationsnetze, einschließlich ihrer Verkabelung und Knotenpunkte, zuständig war.

Er hatte eine höhere Sicherheitsfreigabe als die meisten anderen seiner unmittelbaren Kollegen, weil er für den Schutz des Netzes zuständig war, so ein Beamter im Verteidigungsministerium gegenüber AP.

Unter verschiedenen Online-Namen wie TexKilledYou und TheExcaliburEffect hatte der 21-Jährige seit einiger Zeit schriftliche Versionen der geheimen Dokumente im Chatroom veröffentlicht.

Berichten zufolge bemerkte dies jedoch niemand, was ihn frustrierte.

Die Dinge spitzten sich zu, als er begann, auch Fotos zu veröffentlichen.

"Er wurde wütend und sagte bei mehreren Gelegenheiten, wenn ihr nicht auf sie [die Dateien] reagiert, werde ich aufhören, sie zu schicken", sagte ein anderes, nicht identifiziertes Gruppenmitglied gegenüber der Washington Post.

Ein anderes Mitglied stellte gegenüber der Washington Post eine Theorie auf, warum Teixeira das Material weitergab:

"Dieser Typ war Christ, Kriegsgegner und wollte nur einige seiner Freunde darüber informieren, was vor sich geht."

Soldaten, die frisch von der High School im Irak und in Afghanistan zum Einsatz kamen, haben in der Vergangenheit streng geheime Informationen und Programme genutzt, um Gegner ins Visier zu nehmen.

Teixeiras Akte deutet aber nicht auf einen Einsatz im Ausland hin.

Zum selben Thema

Hot Topic

Mehr zu :

Ukraine-Krieg