Weitere 4 Jahre - Joe Biden (80) bestätigt Präsidentschaftskandidatur

Joe Biden will weitere vier Jahre US-Präsident bleiben
Joe Biden will weitere vier Jahre US-Präsident bleiben Copyright Patrick Semansky/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Copyright Patrick Semansky/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Es hatte sich kein bedeutender demokratischer Rivale herauskristallisiert, der dem heute 80-jährigen Joe Biden die Nominierung streitig machen konnte.

WERBUNG

Nun ist es offiziell, er will für eine zweite Amtszeit antreten. US-Präsident Joe Biden hat bestätigt, dass er sich 2024 zur Wiederwahl stellen wird. Biden war 2021 als ältester Präsident der US-Geschichte ins Weiße Haus eingezogen. Am Ende einer möglichen zweiten Amtszeit wäre er 86.

Seine Kandidatur hat er mit einem Werbevideo auf Twitter bekannt gegeben. "Lasst uns die Arbeit zu Ende bringen", heißt es dort.

Es hatte sich kein bedeutender demokratischer Rivale herauskristallisiert, der dem heute 80-Jährigen die Nominierung streitig machen könnte.

Die österreichische Zeitung "Der Standard" nannte ihn kürzlich "die beste schlechte Wahl" der Demokraten. Schon oft wurde über den gesundheitlichen Zustand von Biden spekuliert, wenn er sich verhaspelt und in seinen Reden keine klaren Worte gefunden hat. 

Mögliche Botschaften für eine Biden-Kandidatur

"Er wird sich mit Dingen befassen müssen, die zeigen, wie er uns durch diese schwierigen Zeiten führen kann", sagt William Howell, Professor für amerikanische Politik an der Universität von Chicago. 

"Die Wirtschaft ist besser ... Wir haben Covid überstanden, nicht vollständig, aber wir sind in einer viel besseren Lage ... Die Inflationsraten sind rückläufig ... Diese Art von Botschaften erwarte ich von einer Kandidatur Bidens. Und ich denke, dass er mit diesen Botschaften leicht kandidieren kann."

Die Kandidatur Bidens könnte die Bühne frei machen für ein erneutes Aufeinandertreffen mit Donald Trump, der sich zwar derzeit in diversen Strafverfahren verantworten muss, aber dennoch als Spitzenkandidat der Republikaner gilt. 

Umfragen hatten allerdings gezeigt, dass die amerikanischen Wähler:innen es vorziehen würden, wenn keiner der beiden erneut antreten würde.

In den USA kann eine Person zwei Amtszeiten lang Präsident sein, egal ob diese aufeinander folgen oder nicht. In den vergangenen Monaten hatte es innerhalb der Demokratischen Partei interne Diskussionen gegeben, ob Biden wegen seines Alters der geeignete Kandidat für ein weiteres Präsidentschaftsrennen wäre. 

Auch waren seine Umfragewerte in den vergangenen Monaten zeitweise auf dramatische Tiefs abgerutscht. Bidens Regierung und seine Partei konnten danach jedoch einige politische Erfolge verbuchen und schnitten bei den Kongresswahlen im vergangenen November überraschend gut ab - das stärkte Bidens Position nach innen wie nach außen.

***

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"God Save the Queen" - Nächster Versprecher von US-Präsident Joe Biden

"Ein 80-Jähriger bettelt..." - Joe Biden steckt Altersscherz cool weg

Prozess gegen Donald Trump: Person zündet sich vor Gerichtsgebäude an