Schlimmster Regen seit 140 Jahren: Stadt muss sich für Peking opfern

Desolate Lage in den Vororten von Peking in China nach dem Regen
Desolate Lage in den Vororten von Peking in China nach dem Regen Copyright Ng Han Guan/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP, AFP, BBC
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

🇨🇳 Um die Hauptstadt von China zu entlasten, wurden Wassermassen des schlimmsten Regens in Peking seit 140 Jahren nach Zhuozhou in der Provinz Hebei umgeleitet.

WERBUNG

Es sind die schlimmsten sintflutartigen Regenfälle in der Region Peking seit 140 Jahren.

Mehr als 10 Millionen Menschen leben derzeit in China in von Überschwemmungen betroffenen Gebieten. Dabei beklagen viele, dass sich die Rettungsarbeiten auf die Hauptstadt konzentrieren.

Mindestens 20 Menschen haben in den Fluten ihr Leben verloren, 27 weitere wurden noch vermisst.

Am dramatischsten war die Lage in Zhuozhou.

Ng Han Guan/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Bilder der Zerstörung in den Vororten von PekingNg Han Guan/Copyright 2023 The AP. All rights reserved

Fluten nach Zhuozhou umgeleitet - weg von Peking

Behördenvertreter der 700.000 Einwohner-Stadt Zhuozhou äußerten zunächst den Verdacht, dass ihre Stadt geflutet wurde, um Peking vor weiteren Wassermassen zu schützen. Und der Verdacht bestätigte sich: tatsächlich wurden die Fluten durch ein Schleusen- und Stau-System in Richtung der Stadt in der Provinz Hebei - weg von der Hauptstadt Peking geleitet, wie auch die BBC berichtet.

Autos hielten dem Strom nicht stand und wurden weggespült, alle Straßen überflutet.

In Zhuozhou gab es lange keinen Strom und kein Trinkwasser mehr. Viele Menschen haben in den Wassermassen fast alles, was sie besitzen, verloren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

13 Tote durch explodierende E-Bikes: New York nimmt Batterien aus China ins Visier

Super-Taifun Khanun hält Taiwan, China und Japan in Atem

Tote bei Unwettern in China