Putin zum Schulbeginn vor Schülern: "Russland ist unbesiegbar"

Putin vor Schülerinnen und Schülern.
Putin vor Schülerinnen und Schülern. Copyright Ekaterina Chesnokova/Copyright 2023 Sputnik
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Präsident Wladimir Putin gab bei einem Treffen mit Jugendlichen am sogenannten "Tag des Wissens" den Ton an. Er sagte in einer Ansprache in Solnechnogorsk, dass Russland unbesiegbar sei.

WERBUNG

Überschattet vom andauernden Krieg hat sowohl in der Ukraine als auch in Russland das neue Schuljahr begonnen. 

Der Konflikt schlägt sich auf russischer Seite spürbar auf den Unterrichtsinhalt nieder - mit neuen Schulbüchern, in denen der Patriotismus gepriesen, der Westen angeklagt und der Angriffskrieg gerechtfertigt wird.

Präsident Wladimir Putin gab bei einem Treffen mit Jugendlichen am sogenannten "Tag des Wissens" den Ton an. Er sagte in einer Ansprache in Solnechnogorsk, dass Russland unbesiegbar sei. 

"Ich habe verstanden, warum wir den Großen Vaterländischen Krieg gewonnen haben. Ein Volk mit einer solchen Einstellung kann man nicht besiegen. Wir waren absolut unbesiegbar. Und das bleiben wir auch jetzt."

Außenminister Sergej Lawrow hielt an der Universität eine Vorlesung vor angehenden Diplomaten, in der er einmal mehr dem Westen vorwarf, Krieg gegen Russland führen zu wollen. 

Einschulung im Bombenschutzkellern

Für die ukrainischen Schülerinnen und Schüler ist es bereits der zweite Schulanfang im Schatten des Krieges. In der ostukrainischen Großstadt Charkiw, die häufig beschossen wird, versammelten sich die Schulkinder aus Sicherheitsgründen in den U-Bahn-Stationen.

In der Großstadt Krywyj Rih wurden Erstklässler im Bombenschutzkellern eingeschult. Großer Andrang herrrschte am Militärgymnasium in Lwiw - im Westen des Landes nahe der Grenze zu Polen. Dort werden Kadetten ab dem Alter von 13 Jahren aufgenommen. Darunter auch viele Kriegswaisen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wünschte allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern ein erfolgreiches Schuljahr. "Wir unternehmen jede Anstrengung, um die Sicherheit im Land wieder herzustellen", schrieb er auf der Plattform X, früher Twitter. 

"Selbst die größten Träume gehen in Erfüllung für diejenigen, die ernsthaft entschlossen sind, für sie zu arbeiten, und die Unterstützung anderer bekommen."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

645 Tage Ukraine-Krieg: Schnee an der Front "im 5-Sterne-Bunker" und Kämpfe beim AKW

Erster NATO-Ukraine-Rat in Brüssel: Kiew will mehr Waffen

Ukraine: Frau des Geheimdienstchefs nach "Schwermetallvergiftung" im Krankenhaus