EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Schwere Kämpfe im Donbas: Ukrainische Truppen rücken vor

Ein ukrainischer Soldat blickt auf einen Schützenpanzer in der Nähe von Bakhmut
Ein ukrainischer Soldat blickt auf einen Schützenpanzer in der Nähe von Bakhmut Copyright LIBKOS/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright LIBKOS/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Maliar bestätigte am Montag, dass ukrainische Streitkräfte einen Teil des Dorfes Opytne befreit haben.

WERBUNG

Ukrainische und russische Quellen berichteten von schweren Kämpfen nördlich des Flughafens von Donezk, der seit der Eroberung eines Teils der Region Donezk durch russische Söldner 2014 eine Frontlinie bildet.

Die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Maliar bestätigte am Montag, dass ukrainische Streitkräfte einen Teil des Dorfes Opytne befreit haben.

Das Dorf liegt zwischen Awdijiwka und dem besetzten Donezk, etwa 3 Kilometer nördlich des internationalen Flughafens von Donezk, wo es 2014 und 2015 zu schweren Kämpfen kam, als russische Hilfstruppen das Gebiet angriffen.

Nach Angaben des ukrainischen Leiters der zivilen Militärverwaltung von Awdijiwka, Witali Barabasch, gelang es den ukrainischen Streitkräften, "dort Fuß zu fassen".

Inoffizielle russische Berichte bestätigten einen Rückzug aus dem Gebiet, was bedeutet, dass sich die ukrainischen Streitkräfte der von Russland besetzten Stadt Donezk nähern.

Der ISW sagt: Russische Milblogger behaupteten, dass die Lage in Opytne nicht einfach sei und dass die Kämpfe in städtischen Gebieten weitergehen.

In den vergangenen Tagen erklärte das britische Verteidigungsministerium: Da Elemente der ukrainischen Streitkräfte in die mehrschichtige russische Hauptverteidigungslinie östlich der Stadt Robotyne vorgedrungen sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass Russland Kräfte aus anderen Bereichen der Frontlinie verlegt hat, um geschwächte Einheiten um Robotyne zu ersetzen.

Diese Verlegungen schränken wahrscheinlich die Fähigkeit Russlands ein, eigene Offensivoperationen an anderen Bereichen der Front durchzuführen.

Das ISW fügt hinzu: Der Einsatz einiger der fähigsten Verbände des russischen Militärs für begrenzte Gegenangriffe in diesem kritischen Sektor der Front wird diese Verbände wahrscheinlich weiter zermürben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die russischen Truppen vermelden Zulauf: 420.000 neue Soldaten

Russische Besatzung: Ukrainischen Müttern werden Neugeborene weggenommen

Pentagon erlaubt Ukraine Einsatz von US-Waffen gegen Ziele im russischen Hinterland