EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Selenskyj: Russland setzt Nahrungsmittel, Energie und Kinder als Waffen ein

Wolodymyr Selenskyj
Wolodymyr Selenskyj Copyright Seth Wenig/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Seth Wenig/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland setze im Krieg in der Ukraine Nahrungsmittel, Energie und Kinder als Waffen ein, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen.

WERBUNG

Russland setze im Krieg in der Ukraine Nahrungsmittel, Energie und Kinder als Waffen ein, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen.

Diese Mittel werden seitens Russlands laut Selenskyj nicht nur gegen die Ukraine, sondern „auch gegen Ihre Länder eingesetzt", sagte er an die bei der Vollversammlung anwesenden Vertretungen der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen gerichtet.

Bezüglich Nahrungsmittel als Waffe nannte er das Ende des Getreideabkommens als Beispiel. Russland war aus der Einigung ausgestiegen, weil es die Zusagen des Westens als nicht eingehalten ansah und nachteilige Auswirkungen auf den eigenen Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Düngemittel beklagt.

Dass Russland die Lebensmittelpreise als Waffe einsetze, wirke sich auf viele Erdteile aus, erläuterte Selenskyj.

Der ukrainische Präsident warf Russland erneut vor, Kinder aus besetzten Gebieten in der Ukraine zu verschleppen und diesen Hass auf die Ukraine einzutrichtern.

Selenskyj warnte in seiner auf Englisch gehaltenen Ansprache vor einem letzten großen Krieg der Menschheit, bei dem sich Supermächte mit Atomwaffen bekämpfen. Diesen gelte es zu verhindern, betonte Selenskyj.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

UN-Sicherheitsrat verabschiedet Resolution für Gaza-Hilfen

USA legt Veto gegen Waffenstillstands-Resolution zu Gaza ein

Wenn alle mitmachen: AIDS bis 2030 keine Gefahr mehr