EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Priorität Dnipro: Gefechte am Unterlauf des Flusses intensivieren sich

Ukrainischer Marinesoldaten setzen in der Nähe von Cherson über den Dnipro (Samstag, 14. Oktober 2023)
Ukrainischer Marinesoldaten setzen in der Nähe von Cherson über den Dnipro (Samstag, 14. Oktober 2023) Copyright Alex Babenko/AP Photo
Copyright Alex Babenko/AP Photo
Von Oleksandra Vakulina
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das britische Verteidigungsministerium sagt, Operationen am Unterlauf des Dnipro hätten für die ukrainischen Streitkräfte aktuell die höhere Priorität. Ein Blick auf die Karte mit @SashaVakulina.

WERBUNG

Die Ukraine hat den Operationen am Unterlauf des Dnipro höhere Priorität eingeräumt und kleine Brückenköpfe am Ostufer, das sie seit dem Sommer kontrolliert, errichtet. Und: Die Kämpfe in diesem Gebiet haben sich intensiviert. Das stellt das britische Verteidigungsministerium stellt in seiner jüngsten Einschätzung fest.

Russland sei offensichtlich seit dem Rückzug seiner Truppen vom Westufer vor 12 Monaten auf der Hut vor möglichen Angriffen über den Fluss. Einige der russischen Einheiten, die sich zuvor in dem Gebiet aufhielten, wurden auf die Orichiw-Achse im Osten umgeleitet.

Laut Institute for the Study od War behaupten russische Militärblogger, dass die ukrainischen Streitkräfte weiterhin kleine Gruppen von Soldaten in Booten an verschiedenen Stellen über den Dnipro transportieren.

Sie sagen auch, dass die ukrainischen Streitkräfte immer noch einen Teil von Krynky kontrollieren und Stellungen in der Nähe der Antoniwkabrücke und der Eisenbahnbrücke halten.

Die ukrainische Armee habe Reserven auf die Inseln im Flussdelta des Dnipro verlegt und versucht, nach Poyma (10 km südöstlich von Cherson) und Pishchanivka (14 km östlich von Cherson) durchzubrechen.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums waren die Versuche der ukrainischen Streitkräfte, Stellungen am Ostufer einzunehmen, erfolglos.

Das britische Verteidigungsministerium stellt fest: Wie in den meisten Sektoren ist mit Sicherheit die Fähigkeit der Kämpfer, präzisen und intensiven Artilleriebeschuss einzusetzen, ein entscheidender Faktor.

Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass Russland in der Nähe des Flusses über ein beträchtliches Artilleriepotenzial verfügt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russen kämpfen gegen Russen in der Ukraine - Und greift Russland ein AKW mit Drohnen an?

Trotz hoher Verluste Russlands an der Front: Kämpfe um Awdijiwka in der Ukraine werden intensiver

Russland verlegt weitere Einheiten an die Awdijiwka-Front