Arzt aus Ruanda zu 24 Jahren Haft wegen Völkermords verurteilt

Arzt aus Ruanda zu 24 Jahren Haft wegen Völkermords verurteilt.
Arzt aus Ruanda zu 24 Jahren Haft wegen Völkermords verurteilt. Copyright Christophe Ena/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein französisches Gericht hat einen Arzt aus Ruanda wegen seiner Rolle beim Völkermord im dem Land zu 24 Jahren Gefängnis verurteilt.

WERBUNG

Ein französisches Gericht hat einen Arzt aus Ruanda wegen seiner Rolle beim Völkermord im dem Land zu 24 Jahren Gefängnis verurteilt. Der 68-jährige Sosthene Munyemana wurden des Völkermords, der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Beihilfe zum Völkermord für schuldig befunden. Er wird gegen das Urteil Berufung einlegen.

Munyemana war Monate nach dem Völkermord nach Frankreich gezogen und hatte bei den dort lebenden Landsleuten schnell Misstrauen erregt. Er hatte die Vorwürfe stets bestritten, wurde nie inhaftiert und blieb während des gesamten Prozesses auf freiem Fuß.

Das Urteil ergeht fast drei Jahrzehnte nach dem Völkermord, bei dem mehr als 800.000 Menschen aus der Volksgruppe der Tutsi und gemäßigte Huthis, die versuchten, den Tutsi zu helfen, getötet wurden. Der Genozid in Ruanda war eines der schlimmsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit seit dem Holocaust.

Sosthene Munyemana war damals im Alter von 38 Jahren Gynäkologe und ein Freund von Jean Kambanda, dem Chef der Übergangsregierung. Er hatte nach Darstellung der Anklage an einer Sitzung teilgenommen, auf der Straßensperren beschlossen wurden, an denen Tutsi festgenommen wurden, um sie später zu töten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bewährung für Mord: Oscar Pistorius wieder auf freiem Fuß

Nahe Paris: 33-Jähriger soll Frau und vier Kinder getötet haben

Paris und Kigali: Gemeinsames Gedenken an den Völkermord in Ruanda vor 29 Jahren