Ukraine: Drei der modernsten russischen Jagdbomber an einem Tag abgeschossen

Russische Su-34-Bomber treffen aus Syrien auf einem Luftwaffenstützpunkt in der Nähe der russischen Stadt Woronesch ein. März 2016
Russische Su-34-Bomber treffen aus Syrien auf einem Luftwaffenstützpunkt in der Nähe der russischen Stadt Woronesch ein. März 2016 Copyright AP Photo
Von Christoph DebetsEuronews mit AFP, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Die Ukraine gibt den Abschuss von drei russischen Jagdbombern bekannt. Es handelt sich um das mondernste russische Kampfflugzeug, die Suchoi Su-34.

WERBUNG

Die ukrainische Luftwaffe teilte am Freitag mit, sie habe im Süden des Landes drei russische Jagdbomber vom Typ Suchoi Su-34 abgeschossen. Präsident Wolodymyr Selenskyj erklärte, dies sei in der Region Cherson geschehen, in der Kämpfe toben.

"Heute Mittag wurden drei russische Su-34-Kampfbomber in der südlichen Operationszone abgeschossen", teilte der Kommandeur der ukrainischen Luftwaffe, Mykola Olechtchouk, auf Telegramm mit.

In seiner Rede am Freitagabend präzisierte Selenskyj, dass diese Jets durch Raketen abgeschossen worden seien, und sagte, er sei "unseren Soldaten dankbar, die gleich drei russische Sukhoi-Flugzeuge zerstört haben. Im Süden - in unserer Region Cherson".

"Jeder russische Pilot soll wissen, wie wir auf jeden russischen Killer reagieren - keiner von ihnen wird ungestraft bleiben", fügte Selenskyj hinzu.

Die Luftwaffe teilte nicht mit, was mit den Piloten der Flugzeuge geschehen ist.

Die russischen Behörden haben den Vorfall nicht sofort bestätigt. Der einflussreiche russische Militärblog Fighterbomber sprach jedoch von "Kampfverlusten", die seiner Ansicht nach durch das von den USA gelieferte Flugabwehrsystem Patriot verursacht wurden.

Was ist die Su-34 und was bedeuten diese Abschüsse?

Die Su-34 ist Russlands modernster zweisitziger Überschall-Mittelstrecken-Jagdbomber. Er ist seit 2014 im Einsatz und wird von Moskau hauptsächlich für Bombeneinsätze in Syrien und der Ukraine eingesetzt. Obwohl der Kreml sie als „Kronjuwelen seiner Luftwaffe“ betrachtet, wurde die Su-34 aufgrund des Mangels an Lenkflugkörpern vornehmlich bei Bombenangriffen in geringer Höhe eingesetzt. Dadurch ist sie verstärkt der Luftabwehr ausgesetzt.

Seit Russlands groß angelegter Invasion der Ukraine im Februar 2022 hat Moskau den Verlust von mindestens zehn Su-34 im Kampf mit den ukrainischen Streitkräften bestätigt. Die tatsächliche Zahl der abgeschossenen Jets düfte vermutlich deutlich höher liegen.

Mehrere Su-34 sind auch abgestürzt. Am 17. Oktober 2022, stürzte einer der Jets während eines Trainingsflugs in der russischen Stadt Jeisk in einen Wohnkomplex stürzte. Nach Angaben der örtlichen Behörden kamen mindestens 15 Menschen ums Leben und 19 wurden im Krankenhaus behandelt.

Die niederländische Regierung am Freitag bekannt, dass sie die Lieferung von 18 F-16-Kampfflugzeugen an die Ukraine vorbereitet, um die Luftkampffähigkeiten des Landes zu stärken.

Beobachter gehen davon aus, dass die Lieferung ein großer Schritt dazu ist, der Ukraine dabei zu helfen, im Kampf um die Luftherrschaft deutlich an Boden zu gewinnen – einen Vorteil, den Russland bisher im Krieg genutzt hat, um seinen Würgegriff über ein Fünftel des ukrainischen Territoriums aufrechtzuerhalten

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Drohnenhagel auf Ukraine hält an

Moskau setzt nach 2 Monaten Pause wieder strategische Luftwaffe ein

Ukrainische Armee drängt russische Streitkräfte bei Orliwka zurück