Russland feuert 51 Raketen auf verschiedene Städte in der Ukraine ab

Nach einer Welle russischer Raketenangriffe auf verschiedene ukrainische Städte sind mindestens vier Menschen gestorben und rund 30 verletzt werden.
Nach einer Welle russischer Raketenangriffe auf verschiedene ukrainische Städte sind mindestens vier Menschen gestorben und rund 30 verletzt werden. Copyright Efrem Lukatsky/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland hat 51 Raketen auf verschiedene Städte in der Ukraine abgefeuert, so der Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee. Dabei sind mindestens vier Menschen getötet worden. Es gab rund 30 Verletzte.

WERBUNG

Bei einer Welle russischer Raketenangriffe auf verschiedene ukrainische Städte sind Berichten zufolge mindestens vier Menschen getötet und rund 30 verletzt worden. In Krywyj Rih, der Heimatstadt des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, die im Westen der Region Dnipropetrowsk im zentralen Osten des Landes liegt, wurden nach Angaben des Gouverneurs der Region mehr als 20 Häuser und ein Einkaufszentrum beschädigt.

In Charkiw, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, schlugen mindestens vier russische Raketen ein. Rettungskräfte versuchten, Menschen aus den Trümmern zu befreien. Eine Frau, die aus den Ruinen eines Gebäudes gerettet werden konnte, starb nur kurze Zeit später, wie der Regionalgouverneur Oleh Syniehubov mitteilte. Der Bruder des Opfers, Iwan Smacheliuk, schilderte die Situation: "Es gab eine Explosion, das Haus wurde demoliert. Meine Schwester war zunächst am Leben, erst später stürzte die Decke ein und sie wurde zerquetscht."

Wie der Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee, Valerii Zaluzhnyi, mitteilte, habe Russland insgesamt 51 Raketen verschiedener Typen sowie acht Shahed-Drohnen auf die Ukraine abgeworfen. 

In Saporischschja, einer südukrainischen Stadt am Fluss Dnipro, wurden bei einem Raketenangriff auf ein Wohnviertel zwei Menschen verletzt, sagte der Gouverneur der Region, Juri Malaschko. Insgesamt habe es fünf Explosionen gegeben.

In der von Russland besetzten Region Luhansk, im Osten der Ukraine, warf ein russisches Kampfflugzeug versehentlich eine Bombe auf die Stadt Rubischne ab, so der von Moskau ernannte Regierungschef der Region, Leonid Pasechnik. Die Bombe habe keine Verletzten verursacht, so Pasechnik. Der ukrainische Leiter der Militärverwaltung der Region Lugansk, Artem Lysogor, sagte jedoch, es habe Opfer gegeben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russland beschießt mehr als 100 ukrainische Wohngebiete

Bewaffnung der Ukraine: Scholz fordert größere Anstrengungen

Washington: Russland beschießt Ukraine mit Raketen aus Nordkorea