Winter bricht in Alaska Rekorde: minus 40 Grad und 3 Meter Schnee

Kampf gegen den Schnee in Alaska
Kampf gegen den Schnee in Alaska Copyright Becky Bohrer/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

❄️ Besonders schlimm ist der Winter in diesem Jahr in Anchorage in Alaska - und die kalte Jahreszeit ist noch nicht zu Ende.

WERBUNG

In Alaska bricht dieser Winter Rekorde mit enormen Schneemassen und frostigen Temperaturen von bis zu minus 40 Grad.

In Anchorage türmt sich der Schnee vielerorts etwa drei Meter hoch. Viele Dächer sind unter der Last eingestürzt. Die Behörden rufen deshalb dazu auf, nicht nur die Bürgersteige und Zufahrten freizuräumen, sondern auch die Dächer vom Schnee zu befreien. 

In diesem Jahr sind auch schon Dächer von Supermärkten eingebrochen. Im vergangenen Jahr kam eine Person ums Leben, nachdem das Dach einer Turnhalle dem Schnee nicht standgehalten hatte.

"Schnee-Pandemie" in Anchorage

Der Unterrricht findet - wie zuletzt in Corona-Zeiten -  nur noch im Homeoffice statt, einige sprechen deshalb von einer "Schnee-Pandemie". Eine Lehrerin erklärte gegenüber der Agentur AP, dass sie keine Lust mehr auf Schneeschippen und Homeschooling habe.

Auch eingefleischten Winter-Fans wird der Schnee dieser Tage zuviel.

An diesem Freitag war es in Anchorage - 27 Grad kalt.

Der Winter in Alaska ist noch lange nicht zu Ende

An diesem Wochenende wurde in Alaska weiter mit eisigem Wetter und starken Schneefällen gerechnet.

Auch in Juneau dauerte der Schneefall an.

Auch in anderen Teilen der USA ist der Winter 2023/24 für die Bewohnerinnen und Bewohner besonders hart.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schnee in Athen – Einige Schulen geschlossen

Fast 90 cm Schnee: Der Michigansee ist zugefroren

Winterstürme bringen Südeuropa Schnee und Frost