Präsident Biden gewinnt Vorwahlen in South Carolina klar

Präsident Joe Biden spricht in seinem Wahlkampfhauptquartier in Wilmington, 3. Februar 2024.
Präsident Joe Biden spricht in seinem Wahlkampfhauptquartier in Wilmington, 3. Februar 2024. Copyright Alex Brandon/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Christoph Debetseuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei der Präsidentschaftsvorwahl der Demokraten in South Carolina hat sich Präsident Biden klar durchgesetzt.

WERBUNG

US-Präsident Joe Biden hat die Vorwahlen der Demokraten in South Carolina mit überwältigender Mehrheit gewonnen. 96,5 % der Wähler stimmten für Biden. Seine  beiden Gegenkandidaten, der Kongressabgeordnete Dean Phillips aus Minnesota und die Autorin Marianne Williamson waren chancenlos.

South Carolina ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens ist es der erste Bundesstaat mit einer größeren Zahl schwarzer Wähler, zweitens gelang Biden hier vor vier Jahren genau der Sieg, der ihm nach dem enttäuschenden Abschneiden bei vorangegangenen Vorwahlen dabei half, sich die Nominierung zu sichern

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Pro-Palästina-Proteste stören Biden - Israel-Politik der USA in der Kritik

Schneesturm wirbelt Vorwahlen in Iowa durcheinander: Kandidaten sagen Wahlkampfauftritte ab

Demokraten-Vorwahl in Iowa: Pete Buttigieg offenbar vorn