Westen macht Putin für Nawalnys Tod verantwortlich

Eine Frau mit Blumen und einem Porträt des Kremlkritikers Alexei Nawalny während einer Protestaktion vor der russischen Botschaft in Berlin, 16. Februar 2024
Eine Frau mit Blumen und einem Porträt des Kremlkritikers Alexei Nawalny während einer Protestaktion vor der russischen Botschaft in Berlin, 16. Februar 2024 Copyright Markus Schreiber/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Christoph Debetseuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Während der Westen und die russische Opposition Putin und seiner Regierung die Verantwortung für den Tod von Alexej Nawalny geben, schweigt der Kremlherrscher. Sein Sprecher bezeichnete die Anschuldigungen als inakzeptabel.

WERBUNG

Politiker in aller Welt und russische Oppositionsaktivisten haben dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin und seiner Regierung die Schuld für den Tod von Kremlkritiker Alexej Nawalny gegeben.

„Es ist offensichtlich, dass er von Putin getötet wurde“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der Deutschland zur Münchner Sicherheitskonferenz besuchte, um Hilfe für die Bemühungen seines Landes zur Abwehr einer Invasion Russlands zu erhalten.

„Putin und seine Freunde fürchten nichts mehr als Menschen, die aufstehen“, sagte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen. Sie drückte Julia Nawalnaja auf der Münchner Sicherheitskonferenz persönlich ihr Beileid aus.

Ein Sprecher der Vereinten Nationen erklärte, dass „der Generalsekretär schockiert sei“ und forderte eine gründliche Untersuchung des Todes des Kremlkritikers.

US-Präsident Joe Biden nannte den Tod Nawalnys einen weiteren Grund, den Kongress dazu zu drängen, mehr Hilfe für die Ukraine bereitzustellen.

„Die Antwort lautet: Wir wissen nicht genau, was passiert ist, aber es besteht kein Zweifel daran, dass der Tod von Nawalny eine Folge von etwas war, das Putin und seine Schläger getan haben. Diese Tragödie erinnert uns daran, was auf dem Spiel steht in diesem Moment. Wir müssen die Mittel bereitstellen, damit die Ukraine sich weiterhin gegen Putins bösartige Angriffe und Kriegsverbrechen verteidigen kann“, sagte Biden vor Reportern im Weißen Haus.

Viele westliche Kommentare machten Putin persönlich für Nawalnys Tod verantwortlich. So der lettische Präsident Edgars Rinkevičs, der als einer der ersten kommentierte: „Was auch immer Sie über Alexey als Politiker denken, er wurde einfach vom Kreml brutal ermordet.“

Der französische Präsident Emmanuel Macron betonte, dass „Russland letztendlich strategisch verloren hat, weil es seine freien Geister im Gulag unterbringt“.

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz schrieb, dass Nawalny "offenbar seinen Mut mit dem Leben bezahlt" habe: 

Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer forderte eine unabhängige Untersuchung der Umstände seines Todes.

Die offizielle Reaktion Russlands war sehr begrenzt. Putins Sprecher Dmitri Peskow verurteilte die westlichen Kommentare scharf und nannte sie „völlig entlarvend, völlig inakzeptabel“.

Wladimir Putin selbst verlor kein Wort über Nawalny: Wenige Stunden nach Bekanntwerden der Todesnachricht wurde ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie Putin Industriestudenten in der Stadt Tscheljabinsk trifft und über Produktion und Berufsausbildung spricht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Leiche von Alexej Nawalny in Salechard, sie weist blaue Flecken auf

Bei Münchner Sicherheitskonferenz: Nawalnys Ehefrau fordert Schulterschluss gegen Putin

Nur 15 Minuten für eine Mahlzeit: Nawalnys Klagen abgewiesen