Russland: Nawalny sollte wohl gegen "Tiergartenmörder" ausgetauscht werden

Verbündete des ehemaligen russischen Oppositionellen Alexei Nawalny haben erklärt, dass er kurz vor seinem Tod gegen den Tiergartenmörder ausgetauscht werden sollte.
Verbündete des ehemaligen russischen Oppositionellen Alexei Nawalny haben erklärt, dass er kurz vor seinem Tod gegen den Tiergartenmörder ausgetauscht werden sollte. Copyright Evgeny Feldman/Meduza
Copyright Evgeny Feldman/Meduza
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der ehemalige russische Oppositionelle sollte wohl gegen den Tiergartenmörder ausgetauscht werden. Seine Verbündete berichten, dass sich die Verhandlungen wohl im Endstadium befunden hätten.

WERBUNG

Verbündete des ehemaligen russischen Oppositionellen Alexei Nawalny haben erklärt, dass er kurz vor seinem Tod gegen den in Deutschland inhaftierten Auftragskiller Wadim Krassikow ausgetauscht werden sollte. Die Vorsitzende der Anti-Korruptions-Stiftung von Nawalny, Maria Pevchikh, sagte, die Verhandlungen hätten sich bereits in der Endphase befunden. 

Nach Angaben von Pevchikh sollten Navalny und zwei in Russland inhaftierte US-Bürger gegen Wadim Krassikow ausgetauscht werden. Krassikow wurde in Deutschland zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er 2019 im Berliner Tiergarten einen tschetschenisch-georgischen Dissidenten im Exil ermordet hatte. 

Nawalny hätte in den nächsten Tagen freigelassen werden sollen.

"Nawalny hätte in den nächsten Tagen freigelassen werden sollen. Denn wir haben eine Entscheidung über einen Austausch erwirkt", so Pewtschikh. "Anfang Februar wurde Putin vorgeschlagen, den FSB-Offizier und Auftragskiller Wadim Krasikov, der in Deutschland eine Haftstrafe wegen Mordes verbüßt, gegen zwei US-Bürger und Alexei Nawalny auszutauschen. Am 15. Februar habe ich die Nachricht erhalten, dass die Verhandlungen im Gange waren und sich in der Endphase befanden. Am 16. Februar wurde Alexei getötet."

Nawalnys Verbündete warnen vor Falschinformationen

Auf X fragte Nawalnys ehemalige Sprecherin, Kira Yarmysh, nach einem Ort für eine öffentliche Trauerfeier: "Wir suchen einen Ort für eine öffentliche Trauerfeier für Alexei. Die Zeit: Ende dieser Woche. Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, wenn sie über passende Räumlichkeiten verfügen."

Nawalnys Verbündete warnen, den Informationen über seine Beerdigung nicht zutrauen, wenn sie nicht auf seiner offiziellen Seite veröffentlicht wurden.
Nawalnys Verbündete warnen, den Informationen über seine Beerdigung nicht zutrauen, wenn sie nicht auf seiner offiziellen Seite veröffentlicht wurden.Kin Cheung/Copyright 2024 The AP. All rights reserved

Der Leichnam des verstorbenen Oppositionspolitikers wurde seiner Mutter übergeben. Die russischen Telegrammkanäle berichten, dass Nawalny am 29. Februar beerdigt werden soll. Seine Verbündete warnen davor, Informationen über seine Beerdigung zu trauen, sofern sie nicht von seiner offiziellen Internetseite stammen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nawalny-Witwe beschuldigt Wladimir Putin des Mordes und will Beweise liefern

Nach Tod von Alexej Nawalny: Weltweit trauern Menschen um den Kreml-Kritiker

Westen macht Putin für Nawalnys Tod verantwortlich