47.000 Tote? Moskau meldet vollständige Einnahme von Awdijiwka im Osten der Ukraine

Ukrainischer Soldat in Stellung in Awdijiwka in der Region Donezk, 18. August 2023
Ukrainischer Soldat in Stellung in Awdijiwka in der Region Donezk, 18. August 2023 Copyright Libkos/AP.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Während der Belagerung der Stadt sollen fast 50.000 russische Militärangehörige getötet worden sein, so die ukrainische Seite. Doch auch Moskau hat Zahlen parat. Die Angaben beider Seiten lassen sich nicht immer unabhängig prüfen.

WERBUNG

Ukrainische Truppen haben sich von ihrer letzten Stellung in der Stadt Awdijiwka zurückgezogen. Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuletzt behauptet, die russische Armee habe die ostukrainische Stadt eingenommen. Dies sei ein "wichtiger Sieg", so Putin.

Dem russischen Verteidigungsministerium zufolge sind die Truppen nach der Einnahme 8,6 Kilometer weit vorgerückt. Die ukrainische Armee habe in 24 Stunden mehr als 1500 Soldaten verloren, so die Angaben aus Moskau.

Awdijiwka-Offensive: Russische Verluste bei 47.000?

Nach Angaben des Kommandeurs der Tavria Operational Strategic Group des ukrainischen Militärs, beliefen sich die russischen Verluste im Kampf um die Stadt auf mehr als 47.000 Militärangehörige.

Die ukrainische Armee gab zuletzt an, russische Kräfte hätten zwei gefangene ukrainische Soldaten erschossen.

In der ostukrainischen Stadt Kramatorsk wurden zuletzt drei Menschen durch einen russischen Luftangriff auf ein Wohngebäude getötet. Das haben lokale Behörden mitgeteilt. Die Stadt wird zwar weiter von der Ukraine kontrolliert, ist aber immer wieder Ziel russischer Angriffe geworden.

Moskau setzt erneut Raketen und Drohnen ein

Nach Angaben der ukrainischen Luftwaffe hat Russland in der Nacht zum Sonntag rund ein Dutzend Raketen unterschiedlicher Bauart abgefeuert und 14 Drohnen in die Luft gebracht. Die Luftverteidigung habe 12 davon abgeschossen und auch eine der Raketen vom Himmel geholt, hieß es in der Mitteilung.

Die Angaben beider Seiten lassen sich nicht immer unabhängig überprüfen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zerstörte Stadt: Moskau meldet Einnahme von Awdijiwka

Biden macht US-Kongress für Verlust von Awdijiwka verantwortlich

724 Tage Krieg in der Ukraine: Kiew nach dem Rückzug aus Awdijiwka