"Genug ist genug": Schon wieder legt ein Streik Lufthansa lahm

Schon wieder ein Streik bei Lufthansa
Schon wieder ein Streik bei Lufthansa Copyright Michael Probst/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Copyright Michael Probst/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Bodenpersonal der Lufthansa legt die Airline an diesem Dienstag fast komplett lahm. Am Mittwoch gehen die Verhandlungen über Lohnerhöhungen weiter.

WERBUNG

Wegen eines Streiks des Bodenpersonals, aber auch von Lufthansa Technik und Lufthansa Cargo kann die deutsche Airline eigenen Angaben zufolge nur etwa 10 bis 20 Prozent ihrer Flüge anbieten. Auch Umbuchungen sind an den Flughäfen bis Mittwochmorgen nicht möglich. Die Gewerkschaft Verdi erwartet, dass Lufthansa ihr Angebot zu Lohnerhöhungen deutlich verbessert. Andere finden es etwas übertrieben, einen Tag vor den nächsten Verhandlungen zu streiken.

Die Unzufriedenheit der Lufthansa-Beschäftigten ist enorm. Da die Fluggesellschaft Gewinne eingefahren hat, wollen sie in Zeiten der inflation einen echten Ausgleich

Einer der Streikenden sagt: "In den vergangenen zwei, drei Jahren war es für das Bodenpersonal extrem. Vorsichtig ausgedrückt war es 'herausfordernd'. Irgendwann haen wir dann entschieden 'Genug ist genug'."

Immer wieder Streiks an deutschen Flughäfen

Durch Streiks von Boden- und Sicherheitspersonal sind fast alle Flughäfen in Deutschland in den vergangenen Wochen schon mehrmals lahmgelegt worden.

Auf ihrer Internetseite schreibt die deutsche Fluggesellschaft:

"Die Gewerkschaft Verdi hat am 18. Februar die Beschäftigten am Boden der Deutschen Lufthansa AG, Lufthansa Technik, Lufthansa Cargo und weiteren Gesellschaften zu einem 35-stündigen Warnstreik aufgerufen. Der Streik beginnt Montagabend (19. Februar) 20.00 Uhr MEZ und endet Mittwochmorgen (21. Februar) um 7:10 Uhr MEZ. ´

_Aufgrund des Streiks gehen wir aktuell davon aus, dass insbesondere am 20. Februar nur etwa 10 bis 20 Prozent des Lufthansa Airline Flugprogramms durchgeführt werden können. Passagiere, die infolge des Verdi-Streiks von Flugstreichungen betroffen sind, werden per Mail oder über die Lufthansa App informiert. Wir bedauern die Unannehmlichkeiten für unsere Gäste. _

Wichtig: Bitte kommen Sie am 20. Februar nur dann zum Flughafen, wenn Ihr Flug nicht annulliert worden ist. Aufgrund des Streiks sind die Umbuchungsschalter leider nicht besetzt. "

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weiterhin kränkelnd: Rückläufiges Wirtschaftswachstum in Deutschland im letzten Quartal 2023

Nahostkonflikt: Lufthansa streicht Flüge nach Teheran

Viel geht nicht mehr in Deutschland: Wieder Streiks bei Bahn und Lufthansa