Zwei Naturschauspiele: Nordlichter tanzen über Vulkan bei Grindavík

Nordlichter tanzen über dem Vulkan bei Grindavik, 28. März 2024
Nordlichter tanzen über dem Vulkan bei Grindavik, 28. März 2024 Copyright Marco di Marco/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Christoph Debets mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Vulkan bei Grindavík ist noch immer aktiv. Aus drei Kratern fließt Lava. Jetzt wird der Vulkanausbruch von Nordlichtern begelitet.

WERBUNG

Der isländische Vulkan, der in diesem Jahr mehrmals ausgebrochen ist, spuckt weiterhin Lava und Rauch in den Himmel.

Jetzt wird das Naturschauspiel durch Nordlichter bereichert.

Beeindruckende Bilder zeigen den Vulkan bei seiner Arbeit vor dem Hintergrund des Nordlichts.

Der isländische Wetterdienst schreibt in seiner jüngsten Mitteilung, das Lavafeld im Süden und Osten des Ausbruch werde größer.

Der Boden hebe sich weiter an, jedoch langsamer als vor früheren Ausbrüchen in den letzten Monaten. Dies deute darauf hin, dass sich trotz anhaltender Eruption immer noch Magma ansammle. In den vergangenen Tagen habe man hohe Schwefeldioxid gemessen. 

Die durch den Ausbruch freigesetzte SO2-Menge und die Meteorologie in der Region schaffe immer noch die Bedingungen für eine schwere Gasverschmutzung auf der Halbinsel.

Der Vulkanausbruch ist nur wenige Kilometer von Grindavik entfernt, einer Küstenstadt mit 3.800 Einwohnern, die im vergangenen Dezember evakuiert wurde. Einige Bewohner, die in ihre Häuser zurückgekehrt waren, mussten ihre Häuser wieder verlassen.

In den Wochen nach dem ersten Ausbruch wurden rund um die Stadt, das Geothermiekraftwerk und die Touristenattraktion Blaue Lagune Verteidigungsmauern errichtet. Bislang hielten sie der Lava stand. Die Blaue Lagune konnte bislang jedoch nicht wiedereröffnet werden.

Weitere Quellen • Icelandic Met Office

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Neuer Vulkanausbruch bei Grindavik

Vulkanausbruch bei Grindavik vorbei

Lavafontänen sprühen aus riesiger Erdspalte. Bleibt Grindavik verschont?