EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Generalversammlung stimmt für Palästina als 194. UN-Mitglied

Bei der UNO in New York: Palästina im Fokus
Bei der UNO in New York: Palästina im Fokus Copyright Julia Nikhinson/AP
Copyright Julia Nikhinson/AP
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei der Generalversammlung der UNO hat eine überdeutliche Mehrheit der Staaten für die Aufnahme eines Palästinenserstaates gestimmt.

WERBUNG

Die UN-Generalversammlung hat an diesem Freitag mit großer Mehrheit dafür gestimmt, Palästina neue "Rechte und Privilegien" zu gewähren, und forderte den Sicherheitsrat auf, den Antrag Palästinas auf Aufnahme in die Vereinten Nationen wohlwollend zu prüfen.

Das 193 Mitglieder zählende Gremium billigte die von arabischen Staaten und den Palästinenser-Behörden eingebrachte Resolution mit 143 zu 9 Stimmen bei 25 Enthaltungen. Deutschland, Österreich, Großbritannien, Italien und die Ukraine enthielten sich. Dagegen stimmten die USA, Israel, Ungarn und Tschechien.

Die Palästinenser bekommen jetzt mehr Rechte bei der UNO - vorerst aber keine Vollmitgliedschaft.

Biden-Regierung ist gegen die Resolution

Die USA hatten am 18. April ihr Veto gegen eine von vielen befürwortete UN-Resolution eingelegt, die den Weg für eine Vollmitgliedschaft Palästinas in den Vereinten Nationen geebnet hätte - ein Ziel, das die Palästinenser seit langem anstreben und das Israel zu verhindern versucht hat.

Der stellvertretende US-Botschafter Robert Wood machte am Donnerstag deutlich, dass die Regierung Biden diese Resolution der Versammlung ablehnt. Die USA gehörten neben Israel zu den neun Ländern, die gegen die Resolution stimmten.

Riyad Mansour,  der Vertreter der Palästinenserbehören, sprach über die verheerenden Auswirkungen des andauernden Krieges im Gazastreifen, bei dem über 35.000 Palästinenser getötet, weitere 80.000 verletzt und über zwei Millionen vertrieben wurden.

"Es gibt keine Worte, die beschreiben könnten, was ein solcher Verlust und ein solches Trauma für die Palästinenser, ihre Familien und für unser Land insgesamt bedeuten", sagte er.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Israel ordnet Evakuierung an: Tausende Palästinenser fliehen aus Rafah

Polizei räumt pro-palästinensische Demo von der Columbia University

Weltsicherheitsrat: USA blockieren UN-Vollmitgliedschaft für Palästina