EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Gebäude in Istanbul eingestürzt: mindestens ein Toter und acht Verletzte

DATEI - Die Sonne geht hinter hohen Gebäuden eines Finanzgeschäftsviertels in Istanbul, Türkei, unter, Freitag, 22. März 2024.
DATEI - Die Sonne geht hinter hohen Gebäuden eines Finanzgeschäftsviertels in Istanbul, Türkei, unter, Freitag, 22. März 2024. Copyright Associated Press
Copyright Associated Press
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Rettungskräfte versuchten am Sonntag, Menschen zu bergen, die unter dem eingestürzten Wohnhaus in Istanbul eingeschlossen waren.

WERBUNG

In der türkischen Stadt Istanbul ist ein Wohnhaus eingewtürzt. Nach Angaben der Behörden wurde eine Person getötet und acht weitere verletzt.

Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Feuerwehrleute Trümmer von Hand aus dem eingestürzten fünfstöckigen Gebäude in Kucukcekmece auf der europäischen Seite der Stadt entfernten. Sieben Menschen wurden zunächst aus den Trümmern geborgen, darunter zwei Schwerverletzte, sagte der Istanbuler Gouverneur Davut Gul bei einem Besuch vor Ort.

Sein Büro teilte später mit, dass eine weitere verletzte Person gerettet und eine Leiche geborgen worden sei.

Nach Angaben des Gouverneurs stürzte das 36 Jahre alte Gebäude um 8:40 Uhr ein. Die Ursache war nicht sofort klar, aber es gab keine Anzeichen für eine Explosion oder seismische Aktivitäten. Nur die beiden obersten Stockwerke wurden als Wohnungen genutzt, der Rest des Gebäudes war von Unternehmen belegt.

Bilder von Überwachungskameras aus der Nähe zeigten den Moment, in dem das Gebäude einstürzte.

Stadtentwicklungsminister Mehmet Özhaseki erklärte auf der Social-Media-Plattform X, dass die Wohnungen ohne Einhaltung von Normen gebaut und später illegal aufgestockt worden seien.

Bilder einer Kamera zeigen, dass Passagiere, die zum Zeitpunkt des Einsturzes auf einen öffentlichen Bus warteten, nur knapp dem Einschlag von herabfallenden Trümmern entgingen.

Der türkische Innenminister Ali Yerlikaya sagte, dass zwei Personen - der Eigentümer des Gebäudes und der Besitzer eines Restaurants im Erdgeschoss - festgenommen worden seien.

Der Einsturz ließ die Befürchtungen hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit von Gebäuden in der erdbebengefährdeten Stadt wieder aufleben.

Letztes Jahr kamen mehr als 59.000 Menschen ums Leben, als ein Erdbeben der Stärke 7,8 Teile der Südtürkei und des benachbarten Syriens erschütterte. Die Katastrophe warf ein Schlaglicht auf die schlechte Durchsetzung der Bauvorschriften in der Türkei.

Istanbul, das offiziell 16 Millionen Einwohner zählt, liegt in der Nähe der Nordanatolischen Verwerfung. Bei einem Erdbeben im Jahr 1999 im Süden der Stadt kamen mindestens 18.000 Menschen ums Leben. Nach Angaben der Stadtverwaltung sind 200.000 Gebäude, in denen drei Millionen Menschen leben, dringend sanierungsbedürftig.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brand in Istanbuler Nachtclub mit 29 Toten: Club-Manager verhaftet

Erkrankter US-Forscher aus Höhle in Türkei gerettet

Erkrankter Höhlenforscher: Rettung steht unmittelbar bevor