EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

EZB sieht wirtschaftliche Abschottung als Risiko

 EZB sieht wirtschaftliche Abschottung als Risiko
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Leitzins im Euroraum bleibt unverändert auf dem Rekordtief von null Prozent.

WERBUNG

EZB-Präsident Mario Draghi hat den Leitzins im Euroraum unverändert auf dem Rekordtief von null Prozent gelassen. Der Chef der Europäischen Zentralbank äußerte sich besorgt über die Tendenz zu einer wirtschaftlichen Abschottung einzelner Länder: Zunehmender Protektionismus sei ein Risiko für den Wirtschaftsausblick, sagte er nach der Zinssitzung der EZB in Frankfurt:

"Es gibt eine gewisse Besorgnis über den Stand der internationalen Beziehungen, denn wenn man Strafzölle gegen Verbündete erhebt, fragt man sich, wer die Feinde sind."

Am Weltfrauentag blieben Draghi auch Fragen zum Geschlechtergleichgewicht bei der EZB nicht erspart:

"Das Geschlechtergleichgewicht muss verbessert werden, und zwar auf allen Ebenen", sagte er kurz und knapp.

Eine weitere Gefahr lauere in der Entwicklung der Währungs-Wechselkurse. Mit einiger Sorge haben die Notenbanker seit geraumer Zeit den vergleichsweise starken Euro im Blick.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Starker Euro: Draghi beklagt verbales Foulspiel der US-Regierung

Draghi: Wirtschaftswachstum in Eurozone solide

Die wirtschaftliche Stimmung in Deutschland sinkt: Ist der Aufschwung in Gefahr?