USA setzen Welthandelsorganisation unter Druck

USA setzen Welthandelsorganisation unter Druck
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die von der Trump-Administration beschlossenen Maßnahmen untergraben das multilaterale Handelssystem und damit die Fundamente der Welthandelsorganisation in Genf.

WERBUNG

Die Vereinigten Staaten setzen mit ihren Sonderzöllen auf Stahl- und Aluminiumprodukte die Welthandelsorganisation WTO unter Druck.

Auf deren Generaldirektor Roberto Azevêdo kommen stürmische Zeiten zu. Die von der Trump-Administration beschlossenen Maßnahmen untergraben das multilaterale Handelssystem und damit die Fundamente der Welthandelsorganisation in Genf.

Darüber hinaus blockieren die USA die Ernennung neuer Mitglieder der Revisionsinstanz der WTO, das macht die Welthandelsorganisation praktisch handlungsunfähig.

Nun will auch die EU zusätzliche Zölle auf eine Reihe von US-Importen aufschlagen.

Die WTO entscheidet selbst nicht, was legal ist und was nicht. Sie bietet Mitgliedsländern nur ein Forum, in dem sie Streitigkeiten beilegen können.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Der Krieg zwischen Israel und Hamas fordert seinen Tribut von der israelischen Wirtschaft

Norwegen überweist Steuergelder an Palästinensische Autonomiebehörde nach Patt mit Israel

Deutschland jetzt drittgrößte Volkswirtschaft der Welt, Japan verliert seinen Platz