Euro fällt auf Jahrestief

Euro fällt auf Jahrestief
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Laut Financial Times ist die Europäische Zentralbank besorgt über die Auswirkungen der fallenden türkischen Lira auf europäische Banken - besonders in Spanien, Italien und Frankreich.

WERBUNG

Der Euro ist am Freitag auf den niedrigsten Stand seit über einem Jahr gesunken, Ein Euro kostet am Morgen noch 1,1432 Dollar

Laut Financial Times ist die Europäische Zentralbank besorgt über die Auswirkungen der fallenden Lira auf europäische Banken - besonders in Spanien, Italien und Frankreich.

Die türkische Lira ist am Freitag um 7 Prozent gefallen - in ihrem größten Tagesverlust seit der Finanzkrise von 2001. Dafür sind unter anderem der Streit mit den USA sowie eine Kombination aus hoher Inflation und niedrigen Zinsen verantwortlich.

Politische Ängste beherrschen die Devisenmärkte

Auch der britische Aktienindex FTSE 100 musste am Freitag Verluste hinnehmen. Dabei spielte neben dem Fall der Lira auch der schwache russsiche Rubel eine Rolle. Aktien von Unternehmen mit großen Aktiviitäten in den Schwellenländern verloren an Wert.

Die globalen Devisenmärkte sind in diesem Sommer vor allem von politischen Ängsten geprägt, von den Sanktionen der USA gegen Russland und die Türkei bis hin zu wachsenden Spannungen im Nahen Osten und in Europa.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erdogan spricht von "Wirtschaftskrieg" des Westens

Europa 10 Jahre nach der Krise

Markanter Absatzboom bei Elektroautos in Europa zu Jahresbeginn