EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

EuGH urteilt: Airbnb braucht keinen Maklerausweis

EuGH urteilt: Airbnb braucht keinen Maklerausweis
Copyright Quelle: AP
Copyright Quelle: AP
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Frankreich hatte der Gastgewerbeverband Strafanzeige gegen das Unternehmen gestellt.

WERBUNG

Der Unterkunftsvermittler Airbnb braucht keinen Gewerbeausweis als Immobilienmakler. Das hat der Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg entschieden. In dem Urteil heißt es, der Anbieter sei als „Dienst der Informationsgesellschaft" einzustufen, der unter eine Richtlinie über den elektronischen Geschäftsverkehr falle. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass Airbnb Preise festlege.

Strafanzeige des französischen Gastgewerbeverbands

In Frankreich hatte der Gastgewerbeverband Strafanzeige gegen Airbnb gestellt und argumentiert, das Unternehmen bahne nicht nur Geschäftsbeziehungen zwischen zwei Parteien an, sondern übe die Tätigkeit eines Immobilienmaklers aus, ohne über die entsprechende Lizenz zu verfügen. Das französische Gastgewerbe kritisiert auch, dass Airbnb zu den Geldgebern der in fünf Jahren in Paris stattfindenen Olympischen Sommerspiele gehört. Der Hotelverband rief deshalb zum Boykott auf.

Erläuterungen des Gerichtshofs der Europäischen Union zum Urteil:https://curia.europa.eu/jcms/upload/docs/application/pdf/2019-12/cp190162de.pdf

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nachfrageeinbruch: Champagnerhersteller entscheiden sich für kleinere Ernten

Tauwetter zwischen EU und UK: Was bedeutet das für den Finanzmarkt?

Wahlschock in Frankreich: Euro rutscht nach Sieg der Linken ab