EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Eurogruppe bald erstmals von einer Frau geführt?

Die spanische Wirtschaftsministerin Nadia Calviño
Die spanische Wirtschaftsministerin Nadia Calviño Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Stefan Grobe
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die spanische Wirtschaftsministerin Nadia Calviño gilt als Favoritin im Rennen um die Nachfolge von Mario Centeno an der Spitze der Gruppe der EU-Länder, die den Euro als Währung haben

WERBUNG

Im Rennen um den Vorsitz der Eurogruppe gilt die spanische Wirtschaftsministerin Nadia Calviño als Favoritin.

Die 51jährige Ökonomin wurde von der Madrider Regierung als erste formal vorgeschlagen.

Calviño wäre die erste Frau an der Spitze der Eurogruppe.

Brüsseler Insider verweisen auf die starke Unterstützung aus Südeuropa, mit der Calviño rechnen kann.

Ebenfalls im Rennen ist der irische Finanzminister Paschal Donohoe.

Er gilt als aussichtsreicher potenzieller Kompromisskandidat zwischen den Blöcken im Norden und Süden Europas.

Schließlich war im Vorfeld auch stets der Luxemburger Ressortchef Pierre Gramegna genannt worden.

Ein Wechsel an der Spitze der Eurogruppe ist notwendig, da Amtsinhaber Mario Centeno nicht mehr für eine zweite zweieinhalbjährige Amtszeit antritt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Kandidaten: Wer wird neuer Eurogruppenchef?

Deutsche Wirtschaft erholt sich: BIP im ersten Quartal 2024 gestiegen

Trotz Gegenwind für Green Deal: EU-Wirtschaftskommissar bedauert nichts