EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Lagarde: "So lange wie nötig" - Zinsen bleiben vorerst hoch

EZB-Chefin Christine Lagarde in Jackson Hole, USA am 25. August 2023
EZB-Chefin Christine Lagarde in Jackson Hole, USA am 25. August 2023 Copyright Amber Baesler/AP
Copyright Amber Baesler/AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die EZB-Chefin sprach während des jährlichen Treffens der Notenbankchefs in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming.

WERBUNG

Die Zinsen in der Eurozone müssen nach Ansicht von Christine Lagarde so lange wie nötig so hoch wie nötig bleiben. Das hat die Chefin der Europäischen Zentralbank mitgeteilt. Die Inflation sei trotz der bereits erzielten Fortschritte hoch und damit weit entfernt vom Zwei-Prozent-Ziel der EZB. 

Die durchschnittliche Inflation in der Eurozone liegt derzeit bei 5,3 Prozent, zwischenzeitlich hatte die Teuerungsrate bei mehr als zehn Prozent gelegen.

Auch die US-Notenbank, die Fed, verfolgt das Zwei-Prozent-Ziel. Ihr Vorsitzender, Jerome Powell, sagte zuletzt, man habe noch einen weiten Weg zurückzulegen. 

Lagarde und Powell sprachen während des jährlichen Treffens der Notenbankchefs in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EZB erhöht Zinsen erneut - zum 9. Mal in Folge

Zinserhöhungen gehen weiter: Fed hebt auf 22-Jahres-Hoch an. Zieht EZB nach?

Trotz Gegenwind für Green Deal: EU-Wirtschaftskommissar bedauert nichts