EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

KI-Boom katapultiert Nvidia an die Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt

Ein Nvidia-Bürogebäude in Santa Clara, Kalifornien
Ein Nvidia-Bürogebäude in Santa Clara, Kalifornien Copyright Jeff Chiu/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Jeff Chiu/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Tina Teng
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Nvidia spielt eine Schlüsselrolle bei Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI). Mit Chipsystemen des Unternehmens wird KI-Software in Rechenzentren trainiert.

WERBUNG

Die Aktien des KI-Lieblings Nvidia schlossen am Dienstag um 3,5 % auf 135,58 Dollar pro Aktie, wodurch die Marktbewertung des Unternehmens auf 3,34 Billionen Billionen Dollar anstieg und Apple und Microsoft als wertvollste Unternehmen der Welt abgelöst wurden. Microsoft liegt nun mit einer Bewertung von 3,32 Billionen Dollar auf dem zweiten Platz, gefolgt von Apple mit 3,28 Billionen Dollar.

Der Kursanstieg wurde durch die Nachricht ausgelöst, dass der Chiphersteller aufgrund von Bewertungsregeln eine zwanzigprozentige Gewichtung im Technology Select Sector SPDR Fund (XLK) im S&P 500 erhalten könnte. Das könnte dazu führen, dass der börsengehandelte Fonds (ETF) Nvidia-Aktien im Wert von mehr als 10 Milliarden Dollar erwirbt.

Der Aktienkurs von Nvidia ist seit dem 10:1-Aktiensplit am 10. Juni um 12 % gestiegen und seit Jahresbeginn um 170 %, während die Aktien von Microsoft in diesem Jahr um 20 % und die von Apple um 15 % gestiegen sind. Seit dem Börsengang im Jahr 1999 sind die Aktien von Nvidia Unternehmens um 591.000 % gestiegen.

Nvidia ist dank seiner fortschrittlichen Grafikprozessoren (GPUs), die auf Supercomputing-Funktionen zur Unterstützung des generativen KI-Trainings spezialisiert sind, seit 2023 der größte KI-Gewinner. Sein Umsatz hat sich im ersten Quartal 2024 fast vervierfacht.

Das Unternehmen hat bei einem Marktanteil von 80 % eine quasi Monopolstellung bei der Herstellung von KI-Chips. Zu seinen Kunden zählen alle großen Technologieunternehmen, darunter Microsoft, Amazon, Meta Platforms, Alphabet und OpenAI. Nvidia-CFO Colette Kress verriet, dass etwa 45 % des Umsatzes von Nvidia im Bereich der Rechenzentren von diesen Cloud-Anbietern stammten.

Nvidia hat Blackwell, eine neue Supercomputing-KI-GPU, auf den Markt gebracht, die das Wachstum des Unternehmens im kommenden Jahr anführen soll. CEO Jessen Huang kündigte an, das Produktangebot in verschiedenen Sektoren voranzutreiben, darunter Internetunternehmen für Verbraucher, Automobilhersteller und Gesundheitsdienstleister, anstatt sich nur auf das Cloud-Geschäft zu konzentrieren.

Ein Blick auf die Geschichte von Nvidia

Nvidia wurde 1993 in Sunnyvale im US-Bundesstaat Kalifornien gegründet. CEO Jensen Huang ist einer der drei Mitbegründer. Er war zuvor Direktor von CoreWare und Mikroprozessorentwickler bei Advanced Micro Devices (AMD). Das Kernprodukt des Unternehmens sind seine Grafikprozessoren (GPUs), spezialisierte elektronische Schaltkreise, die in den Anfangsjahren zur Beschleunigung des Renderings von Bildern und Videos entwickelt wurden.

Anstatt sich auf Umsatzerlöse aus seinem Rechenzentrum zu verlassen, gewann Nvidia zunächst Marktanteile in der Spieleindustrie durch Verträge mit Microsofts Xbox im Jahr 2000 und Sonys PlayStation im Jahr 2004. Im Jahr 2001 wurde Nvidia in den S&P 500 aufgenommen. Im Zuge der Dot-Com-Blase brachen die Aktien des Unternehmens jedoch zwischen Januar und September 2002 um fast 90 % ein. Nach einer mehrjährigen Erholungsphase, die durch die Verkäufe von Grafikprozessoren und die Entwicklung der CUDA-Plattform angekurbelt wurde, stiegen die Aktien von Nvidia von Ende 2004 bis zu einem Höchststand im Jahr 2008 um 635 %, bevor die Finanzkrise einsetzte.

CUDA, eine Plattform für parallele Berechnungen und ein Programmiermodell, das 2006 eingeführt wurde, ermöglichte es Nvidia, in den Markt für Rechenzentren einzutreten, indem es die Nvidia-GPUs für allgemeine Berechnungsaufgaben nutzte, die für KI- und Deep-Learning-Anwendungen entscheidend sind. Der Umsatz von Nvidia mit Supercomputing-Chips wurde 2017 und 2020 erneut durch das Kryptowährungs-Mining angekurbelt. Im gleichen Zeitraum stiegen die Einnahmen aus dem Gaming-Sektor des Unternehmens sprunghaft an, was dazu führte, dass die Marktbewertung des Unternehmens Intel übertraf.

Die Aktien von Nvidia fielen von ihrem Höchststand im Jahr 2021 bis Oktober 2022, als die Fed mit ihren aggressiven Zinserhöhungen begann, um 67 %. Der von Microsoft im Jahr 2023 ausgelöste KI-Boom ließ die Verkäufe seiner fortschrittlichen KI-Chips im vergangenen Jahr jedoch explodieren.

Ist Nvidia überbewertet?

Nvidia hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 78, das höchste im Club der Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von einer Billion Dollar. Gleichzeitig liegt die Dividendenrendite bei nur 0,03 %, was das Unternehmen als typisches Wachstumsunternehmen ausweist. Nvidia muss weiterhin Milliarden von Dollar investieren, um seinen Marktanteil zu halten. Einige Analysten gehen davon aus, dass der Marktwert des Unternehmens in absehbarer Zeit die Marke von 4 Billionen US-Dollar überschreiten könnte.

Mit einem jährlichen Umsatzwachstum von über 200 % werden die Aktien von Nvidia als angemessen bewertet angesehen. Allerdings sind die Aktien des Unternehmens sehr schnell gestiegen, was zu Gewinnmitnahmen führen könnte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Handelskrieg: Peking startet Untersuchung gegen Schweinefleisch aus Europa

Nachfrage nach KI treibt Nvidia-Quartalsergebnis: Kurs erstmals über 1000 Dollar

Chipkonzern TSMC baut Werk in Dresden - mit Milliardensubvention