EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

"Shoplifters of the World" mit Musik von The Smiths

"Shoplifters of the World" mit Musik von The Smiths
Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Film mit Helena Howard und Joe Manganiello bringt die Musik von den Smiths zurück.

WERBUNG

Der Film Shoplifters of the World bringt die Musik der Smiths zurück, mit der Geschichte eines jungen Mannes, der den DJ seines lokalen Radiosenders als Geisel nimmt und ihn zum Spielen von Platten der englischen Band zwingt. Bisher war es nie gelungen, die Rechte für eine filmische Verwendung ihrer Musik von den Smiths zu bekommen.

Regisseur Stephen Kijak sagt: "Wir wussten, dass wir Zugang zu den Tracks brauchten, und wie es gelang, das war eine Kombination aus ein paar wirklich talentierten Leuten aus der Musikindustrie und persönlichen Beziehungen, die wir über Jahre hinweg pflegten."

"Shoplifters of the World" ist der gleichnamige Song der Band, die sich nach 4 Alben und nur 5 Jahren trennte, aber die Geschichte der Popmusik unauslöschlich prägte ...

Schauspielerin Helena Howard meint: "The Smiths und The Cure und David Bowie, das ist eben Musik, die über alltägliche Erfahrungen spricht, darüber was Menschen so erleben."

Und die Produzenten machten keine halben Sachen. Der Film enthielt eine unglaubliche Anzahl von The Smiths-Songs.

Schauspieler Joe Manganiello, der auch mitproduziert hat, sagt: "20 Smiths-Songs zu haben, von denen die meisten noch nie in Film oder Fernsehen erschienen sind - das ist eine ganz besondere Sache, das ist uns allen bewusst."

Der Film ist ab dem 26. März im Netz.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zurück zu den Wurzeln: Juanes präsentiert neues Studioalbum

Konkurrenz für "Netflix" und Co.: Streaming-Dienst "Disney+" gestartet

"Anatomie eines Falls" räumt beim Europäischen Filmpreis ab