Bands mit Botschaft - Christlicher Pop erobert Spanien

Junge Christen in Spanien bei einem Popkonzert
Junge Christen in Spanien bei einem Popkonzert Copyright Euronews
Von Jaime Velázquez
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Christlicher Pop ist ein weltweites Phänomen, das jetzt auch in Spanien angekommen ist... Bands mit Botschaft - über Gott, Christus und den Glauben.

WERBUNG

Im Herzen Madrids, auf dem Cibeles-Platz, haben sich 20.000 Menschen zum Festival der Auferstehung versammelt, einem christlichen Musikfestival zum Osterfest, mit der Gruppe Hakuna auf der Bühne. Christlicher Pop ist ein weltweites Phänomen, das jetzt auch in Spanien angekommen ist... Bands mit Botschaft - über Gott, Christus und den christlichen Glauben.

"Alle, junge Leute... feiern... auch das ist Glaube."

Chico, Festivalbesucher

Hakuna ist mehr als eine Band, sie ist Ausdruck eine Gemeinschaft junger Leute, in der jeder an ihrer Musik teilhat. Ihre Songs sammeln auf Youtube oder Spotify Hunderttausende Klicks.

_"Alle meinten, christliche Musik könne keine Hits haben, oder? Dann kam das Album 'sencillamente' heraus und nach ein paar Monaten hatte der Song Millionen klicks, und 'huracán' hat drei Millionen auf Spotify... Es hat sich viral verbreitet... Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet."
_

Jorge Labrador, Hakuna

Hakuna spricht die Jugendlichen an, die Freude mit Sinn zu verbinden suchen.

"Letztendlich sollte Christsein nicht bedeuten, dass man sein Leben vom Glauben trennen muss."

Eli Camuñas, Hakuna

Jüngste Zahlen zeigen, dass sich in Spanien nur vier von zehn jungen Menschen als gläubig bezeichnen. Bands wie Hakuna versuchen, die Jugendlichen mit ihren Liedern, die im Radio und auf der Straße gespielt werden, wieder anzusprechen. Denn während die Kirche Anhänger verliert, finden viele in christlichem Pop einen lebendigen Glauben - und Gemeinschaft.

"Es scheint, als gäbe es da draußen nur Nonnen und Priester, aber das stimmt nicht. Hier kann man sehen, wie Menschen bestärkt werden, Menschen wie du und ich."

Mit solchen Konzerten hoffen die Organisatoren, dem Glauben einen Platz im öffentlichen Leben zurückzugeben – jenseits der Institution Kirche.

"Singen verbindet. Und ich denke, wir brauchen ein bisschen mehr Gemeinsamkeit."

Pablo Velasco, Kommunikationssekretär, Katholischer Verband

Hakuna macht die Musik... Und Gott die Texte für all die, die sie hören wollen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Spanien: Pedro Sánchez kündigt vorgezogene Neuwahl an

Missbrauch in Irland: Das Versagen der katholischen Kirche

Wegen der Beats von über 120 BPM: Pop und Elektro von Kadyrow in Tschetschenien jetzt verboten?