EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Wie sieht ein Orgasmus aus? Eine Künstliche Intelligenz hat einzigartige Bilder erstellt

Szene aus dem Film "Good Luck To You, Leo Grande"
Szene aus dem Film "Good Luck To You, Leo Grande" Copyright Wild Bunch Distribution / Lionsgate
Copyright Wild Bunch Distribution / Lionsgate
Von David Mouriquand
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Mithilfe einer KI wurden bei zehn Probanden deren Orgasmen visuell dargestellt. Schauen Sie sich die verblüffenden Bilder an.

WERBUNG

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Ihr Orgasmus aussehen würde? Kein Wunder, denn die Sexspielzeugmarken und Weltmarktführer für sexuelles Glück Lovehoney und Womanizer haben mithilfe künstlicher Intelligenz visuelle Darstellungen echter sexueller Höhepunkte geschaffen.

Es ist allseits bekannt, dass es verschiedene Formen der männlichen und weiblichen Lust gibt - mit Begriffen aus der Natur, wie etwa der "Welle", also kurzen Ausbrüchen von Beckenkontraktionen. Der "Vulkan", ein Orgasmus, dem ein Anstieg der Beckenbodenspannung nach oben vorausgeht sowie der "Lawine", der "ultimative Orgasmus", der einer höheren Beckenbodenkontraktion entspricht.

Doch zurück zu unserer künstlichen Intelligenz. Zur Durchführung des Experiments ließen Lovehoney und Womanizer fünf Frauen und fünf Männer mit ihren Sexspielzeugen masturbieren - einem Womanizer Pleasure Air Spielzeug oder einem Arcwave Masturbator für Männer. An ihren Körpern wurden EKG-Streifensensoren angebracht, um Herz-, Atem- und Muskeldaten zu erfassen.

"Stereotypen aufbrechen"

Anschließend taten sich die Unternehmen mit der Software-Ingenieurin Vika Shcherbak und dem Entwickler Nusha (Noam Rubin) zusammen, um die Orgasmen zum Leben zu erwecken. Die beiden begannen damit, die Orgasmus-Daten mithilfe von JavaScript zu visualisieren, und nutzten dann das resultierende Bild, um eine generative KI zu füttern, die zehn einzigartige Bilder von Orgasmen erzeugte.

Lovehoney stellte fest, dass "die derzeitigen Interpretationen des Orgasmus völlig geschlechtsnormativ und veraltet sind; Menschen, die sich als Frauen identifizieren, werden Orgasmen zugewiesen, die wie Blumen aussehen oder die Form einer traditionellen weiblichen Silhouette oder Vulva haben, während Männern starke, stürmische Orgasmen zugewiesen werden".

Durch die Verwendung tatsächlicher Daten hofft das Unternehmen, "diese Stereotypen aufzubrechen und menschliche Voreingenommenheit vollständig aus der Gleichung zu entfernen."

Und so sahen die zehn Orgasmen aus, die von ChatGPT als "eine Verschmelzung von Wissenschaft und Sinnlichkeit" beschrieben wurden:

Lovehoney
Male - Orgasm 1Lovehoney
Lovehoney
Female - Orgasm 2Lovehoney
Lovehoney
Male - Orgasm 2Lovehoney
Lovehoney
Female - Orgasm 2Lovehoney
Lovehoney
Male - Orgasm 3Lovehoney
Lovehoney
Female - Orgasm 3Lovehoney
Lovehoney
Male - Orgasm 4Lovehoney
Lovehoney
Female - Orgasm 4Lovehoney
Lovehoney
Male - Orgasm 5Lovehoney
Lovehoney
Female - Orgasm 5Lovehoney

Lovehoney erklärte weiter, dass trotz des Versuchs, menschliche Voreingenommenheit und Geschlechterstereotypen zu beseitigen, "die unbewusste Voreingenommenheit der KI deutlich zu sehen ist". Demnach schreibe sie dem weiblichen Orgasmus "aus dem Code eine eher 'traditionell' feminine Farbe zu und dem männlichen Orgasmus eine dunklere, vielleicht 'männlichere' Farbe."

Was denken Sie? Und wie sehen Sie Ihre Orgasmen?

Weitere Quellen • Lovehoney

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die schönste Sache der Welt: Was wissen wir eigentlich über den Orgasmus?

Audiopornos: Sex für die Ohren

Taylor Swifts Privatjet: Das nächste Opfer der Aktivistengruppe "Just Stop Oil"?