EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

EU-Länder geschlossen für Vergeltungszölle auf US-Produkte

EU-Länder geschlossen für Vergeltungszölle auf US-Produkte
Copyright 
Von Stefan Grobe
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Massnahmen könnten voraussichtlich Anfang Juli in Kraft treten

WERBUNG

Die EU-Länder haben sich geschlossen für europäische Vergeltungszölle auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans und Motorräder ausgesprochen.

Einem entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission stimmten sie einstimmig zu.

Damit reagieren die EU-Staaten auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Sonderabgaben auf Stahl- und Aluminiumprodukte.

Auf die Importe werden seit Anfang Juni Zölle in Höhe von 25 Prozent bei Stahl und 10 Prozent bei Aluminium fällig.

Diese werden von den Europäern als nicht vereinbar mit den Regeln der Welthandelsorganisation WTO angesehen.

Die EU-Zusatzzölle sollen nun in einem ersten Schritt auf jährliche Importe aus den USA im Gegenwert von 2,8 Milliarden Euroerhoben werden.

Sie sind so konzipiert, dass sie in etwa den Schaden ausgleichen würden, der der EU durch die US-Zölle entstehen dürfte.

Sie müssen nun noch formell von den EU-Kommissaren bestätigt werden und könnten voraussichtlich Anfang Juli in Kraft treten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU und Australien wollen Freihandelsabkommen

Strafzölle: Gegenwind beim G7-Gipfel für die USA

Stahlzölle: EU verklagt USA vor Welthandelsorganisation