EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Bericht: Hacker knacken diplomatisches EU-Netzwerk

Bericht: Hacker knacken diplomatisches EU-Netzwerk
Copyright رويترز
Copyright رويترز
Von Stefan Grobe
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Gestohlene diplomatische Depeschen enthielten Kommentare zu Trump, Russland und China

WERBUNG

Mehr als tausend vertrauliche Dokumente über Donald Trump, Russland und China sollen kopiert und auf eine offen zugängliche Internetseite gestellt worden sein.

Das berichtete die New York Times.

Die Hacker starteten laut dem Artikel den Zugang über eine Phishing-Mail an Diplomaten in Zypern.

EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis sagte in Brüssel, man nehme die Berichte über das Eindringen in EU-Kommunikationssysteme sehr ernst.

Es sei aber unmöglich, die Inhalte der Emails zu kommentieren.

Es sei klar, dass kein Land der Welt vor derartigen Hacker-Angriffen immun sei, da jedes Kommunikationssystem Schwächen aufweise.

Die EU stelle sich aber der Herausforderung, die Systeme vor Bedrohungen zu schützen.

Der Rat der EU - die Vertretung der Mitgliedsstaaten - teilte mit, man sei sich

der Vorwürfe in Bezug auf ein mögliches Leck sensibler Informationen bewusst und untersuche die Angelegenheit.

Man nehme Fragen der Sicherheit, auch in Bezug auf IT-Systeme, sehr ernst.

Es war der erste größere Hacker-Angriff auf die europäischen Institutionen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

The Brief from Brussels: Diplomatisches EU-Netzwerk geknackt

Hacker legen AfD-Seiten zum Anschwärzen von Lehrern lahm

Schweizer Friedensgipfel fordert "territoriale Integrität" der Ukraine