Nach Messerattacke auf schwules Paar: 21-Jähriger bekommt lebenslänglich

Der Tatverdächtige kurz vor der Urteilsverkündung am OLG Dresden, 21.05.2021
Der Tatverdächtige kurz vor der Urteilsverkündung am OLG Dresden, 21.05.2021 Copyright Robert Michael/dpa via AP
Copyright Robert Michael/dpa via AP
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Er hatte sie bei einem Besuch in der Elbestadt von hinten mit einem Messer niedergestochen. Der 21-Jährige muss wegen der Tat lebenslänglich hinter Gitter.

WERBUNG

Ein 21-jähriger Mann ist an diesem Freitagmorgen in Dresden zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der aus Syrien stammende Mann hatte im Oktober vergangenen Jahres ein homosexuelles Paar, das zu Besuch in der Elbestadt war, mit einem Messer niedergestochen. Einer der beiden Männer starb, sein Partner entrann dem Tod nur knapp.

Der Täter wurde vom Oberlandesgericht Dresden wegen Mordes, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung für schuldig befunden. Zudem bescheinigte das Gericht dem Täter eine besondere Schwere der Schuld, was eine vorzeitige Haftentlassung ausschließt, und die Anordnung des Vorbehalts einer Sicherungsverwahrung.

Die Verteidiger hatten auf eine Verurteilung des Mannes nach milderem Jugendstrafrecht plädiert, da der Mann zum Tatzeitpunkt 20 Jahre alt war.

Im Alter von 15 Jahren war der Syrer nach Deutschland gekommen und bereits drei Jahre später zu einer Jugendstrafe verurteilt worden, weil er Propaganda für den sogenannten Islamischen Staat (IS) verbreitet hatte.

Nach seiner Haftentlassung unter strengen Auflagen Ende September 2020 hatte er die Messerstecherei begangen und war danach für drei Wochen flüchtig. Die Polizei überführte ihn mittels einer DNA-Spur. Bei seiner Festnahme befand sich ein Schinkenmesser in seinem Rucksack.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Schulen keine Hotspots" - Studie der Uniklinik Dresden zu Kindern und Corona

Dresden gedenkt der Bombenangriffe vor 75 Jahren

Nord-Kosovo: Volksabstimmung über Absetzung albanischer Bürgermeister