EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Brüssel und Washington demonstrieren Einheit bei Energiepolitik

US-Außenminister Antony Blinken und EU-Außenbeauftragter Josep Borrell am Dienstag in Brüssel
US-Außenminister Antony Blinken und EU-Außenbeauftragter Josep Borrell am Dienstag in Brüssel Copyright Olivier Matthys/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Olivier Matthys/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Stefan Grobe
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Europäische Union und die USA haben ihre Entschlossenheit bekräftigt, die Energiesicherheit zu gewährleisten und gleichzeitig den grünen Wandel zu beschleunigen.

WERBUNG

Die Europäische Union und die USA haben ihre Entschlossenheit bekräftigt, die Energiesicherheit zu gewährleisten und gleichzeitig den grünen Wandel zu beschleunigen.

Der EU-US-Energierat, der unter dem gemeinsamen Vorsitz der jeweiligen Chefs der Außen- und Energiepolitik in Brüssel tagte, erörterte insbesondere die Aussichten für den nächsten Winter.

Die Teilnehmer berieten zudem, wie die Dekarbonisierung durch saubere Energietechnologien und Energieeinsparungen beschleunigt und gleichzeitig sichergestellt werden kann, dass der Übergang zu sauberer Energie sozial gerecht ist.

Das Treffen fand ein Jahr nach der Schaffung der gemeinsamen Task Force für Energiesicherheit statt, deren Ziel es ist, die Abhängigkeit der EU von russischer Energie zu verringern.

US-Außenminister Antony Blinken: "Im vergangenen Jahr haben die USA und Europa ihre Zusammenarbeit im Bereich der Energiesicherheit noch weiter intensiviert. So exportierten die USA 2022 rund 56 Milliarden Kubikmeter Flüssiggas nach Europa. Das entspricht 40 Prozent der gesamten europäischen Importe. Das ist eine Steigerung von 140 Prozent gegenüber unseren LNG-Exporten nach Europa im Jahr zuvor."

Zwischen August 2022 und Januar 2023 senkte die EU ihren Gesamtbedarf an Erdgas um 19 Prozent, unter anderem durch die Senkung des Stromverbrauchs, die Verbesserung der Energieeffizienz im Wohnbereich und die Entwicklung neuer digitaler Lösungen, die den Verbrauchern beim Sparen helfen.

Simone Tagliapietra, Analzst bei der Denkfabrik Bruegel: "Wir haben in ganz Europa eine deutliche Zunahme der Nutzung von Solarzellen beobachtet. Der Einsatz von Wärmepumpen, die es Familien ermöglichen, den Gasheizkessel zu Hause abzuschaffen, hat sich stark beschleunigt. Wir sehen also wirklich beispiellose Schritte, um die Abhängigkeit Europas von Gas zu verringern, und diese Art von Maßnahmen werden von der Industrie und den Familien selbst ergriffen."

Gemeinsam helfen die EU und die USA zudem der Ukraine, ihren Energiebedarf zu decken. Zusammen mit ihren G7-Partnern lieferten sie mehr als 4.000 Stromgeneratoren, 1.000 Transformatoren und mehr als fünf Millionen Ausrüstungsgegenstände, wie Stromkreisunterbrecher und Kabel, um das angeschlagene Energienetz des Landes zu reparieren und zu ersetzen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Woche in Europa - Promis in China und ein allgegenwärtiger Blinken in Brüssel

Nächster Kampf in der EU zwischen Pro und Contra Kernenergie: Wasserstoff

Der Winter ist vorbei. Aber damit auch die Energiekrise in Europa?