EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Offizieller Wahlkampfstart für die Parlamentswahlen in Frankreich

Führende Vertreter der linksgerichteten Koalition Frankreichs für die bevorstehenden Wahlen erwarten eine Medienkonferenz in Paris am Freitag, den 14. Juni 2024.
Führende Politiker der linksgerichteten Koalition Frankreichs für die bevorstehenden Wahlen erwarten eine Medienkonferenz in Paris am Freitag, den 14. Juni 2024. Copyright Thomas Padilla/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Copyright Thomas Padilla/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Französisch

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen und die Kandidaten, die versuchen werden, einen der 577 Sitze in der Nationalversammlung zu erobern, stehen fest.

WERBUNG

Der offizielle Wahlkampf für die vorgezogenen Parlamentswahlen in Frankreich ist gestartet.

Die Nominierungen sind abgeschlossen, und die Kandidaten, die um einen der 577 Sitze in der Nationalversammlung kämpfen, stehen fest. Das französische Wahlsystem ist ein Mehrheitswahlsystem mit zwei Wahlgängen. Die Wahlberechtigten sind am 30. Juni und am 7. Juli aufgerufen, ihre Abgeordneten zu wählen.

Präsident Emmanuel Macron hat nach dem Sieg der rechtspopulistischen Partei Rassemblement National bei den Europawahlen vorgezogene Parlamentswahlen ausgerufen. Die vergangene Woche war von intensiven Bündnisverhandlungen geprägt, bei denen sich die linken Parteien unter dem Banner der Neuen Volksfront zusammenschlossen. Auf der rechten Seite hat das Bündnis der liberal-konservativen Partei der Republikaner mit der rechtspopulistischen Rassemblement National heftige Kontroversen ausgelöst.

Unterdessen fanden in ganz Frankreich Demonstrationen gegen Rechts statt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Europaparlament: Halten die Rechten jetzt zusammen?

Chef von Frankreichs Konservativen wegen Tabubruch mit Rechtsextremen aus Partei ausgeschlossen

Präsident allein daheim: Macron will Extreme rechts und links bekämpfen, doch wer macht mit?