EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Mitsommer in der Ukraine: Feierlichkeit und kulturelle Waffe

Ukrainische Frauen in traditioneller Kleidung tanzen bei einer traditionellen Mittsommernachtsfeier, Sonntag, 23. Juni 2024.
Ukrainische Frauen in traditioneller Kleidung tanzen bei einer traditionellen Mittsommernachtsfeier, Sonntag, 23. Juni 2024. Copyright Efrem Lukatsky/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Copyright Efrem Lukatsky/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vor dem Hintergrund regelmäßiger Stromausfälle und einer nächtlichen Ausgangssperre feierten die Ukrainer ihren dritten Mittsommer des Krieges – voller Volkstänze, Bräuchen und Blumen.

WERBUNG

Am 23 und 24. Juni haben Menschen in der Ukraine die Sommersonnenwende gefeiert. Das Iwan Kupala Fest hat heidnische Ursprünge. Es wird getanzt, Frauen und Mädchen tragen Blumenkränze im Haar, und der Höhepunkt ist der Sprung über ein Lagerfeuer.

Das Fest fand außerhalb von Kiew in einem Freiluftmuseum statt. Dort kann man eine Reise in die Vergangenheit machen und zwischen alten Windmühlen, strohgedeckten Häusern und traditionellen Gebäuden flanieren.

Die 21-jährige Studentin Yuliia Balan sagte: "Heute flechten wir Kränze, springen über das Feuer, tanzen viel und singen. Das bringt uns große Freude, und wir verbringen Zeit mit der Familie, unseren Lieben und Freunden. Heute, an diesem schönen Tag, sind wir zusammen."

Trotz der Krieges nahmen mehrere tausend Menschen an der Feier teil, viele von ihnen in Vyshivankas, den traditionell bestickten ukrainischen Hemden und Kleider.

Ukrainische Frauen tanzen bei starkem Regen auf einer traditionellen Mittsommernachtsfeier in der Nähe der ukrainischen Hauptstadt Kiew, Sonntag, 23. Juni 2024.
Ukrainische Frauen tanzen bei starkem Regen auf einer traditionellen Mittsommernachtsfeier in der Nähe der ukrainischen Hauptstadt Kiew, Sonntag, 23. Juni 2024. Efrem Lukatsky/Copyright 2024 The AP. All rights reserved

Die (kurze) Geschichte der Kupala-Nacht

Die Kupala-Nacht in der Ukraine ist ein altes heidnisches Fest, das Feuer, Wasser und Vegetation verehrt. Die Kupala-Nacht wurde in der Ukraine traditionell in der Nacht vom 6. auf den 7. Juli gefeiert, basierend auf dem Julianischen Kalender. Es gab jedoch eine Änderung und seit 2023 wird Kupala-Nacht in der Ukraine auch am 21.-22. oder 23.-24. Juni gefeiert, entsprechend dem gregorianischen Kalender.

Iwan Kupala, verwurzelt in der paganen Tradition, kombiniert den christlichen Namen Iwan mit dem slawischen Wort für Baden, was seine Ursprünge in Fruchtbarkeitsritualen widerspiegelt. Es fällt mit einem orthodoxen Feiertag zu Ehren Johannes des Täufers zusammen und ist mit dem Gott der Fruchtbarkeit und Ernte in der slawischen Mythologie verbunden.

Das Fest symbolisiert die Vereinigung männlicher (Feuer) und weiblicher (Wasser) Elemente zur Förderung von Fruchtbarkeit und Gesundheit. Zentrale Rituale sind das Weben und Loslassen von Blumenkränzen ins Wasser, das Springen über das Feuer, das rituelle Baden sowie das Verbrennen von Kupalo-Bäumen und Strohpuppen.

Eine Frau springt bei der traditionellen Mittsommernachtsfeier über das Feuer, Sonntag, 23. Juni 2024.
Eine Frau springt bei der traditionellen Mittsommernachtsfeier über das Feuer, Sonntag, 23. Juni 2024. Efrem Lukatsky/Copyright 2024 The AP. All rights reserved

Trotz historischer Verbote durch Kirche und Staat hat sich das Fest in angepasster Form bis heute erhalten, auch wegen seiner kulturellen und mystischen Bedeutung in Literatur und Kunst.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mehrere Tote nach ukrainischen und russischen Luftangriffen

Borrell: EU umgeht Ungarn und genehmigt 1,4 Milliarden Euro für die Ukraine

853 Tage Ukraine-Krieg: 5 Tote auf der Krim, 4 Tote durch russische Gleitbomben in Charkiw