EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Into the Metaverse": Adidas' erste NFT-Kollektion schnell vergriffen

Die Adidas NFT-Kollektion war von Affen inspiriert
Die Adidas NFT-Kollektion war von Affen inspiriert Copyright Adidas
Copyright Adidas
Von Tom Bateman
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der deutsche Sportartikelhersteller hat vom Hype um NFTs und Metaverse profitieren können. Zuvor war bereits Konkurrent Nike in den Markt der digitalen Sneaker eingestiegen.

WERBUNG

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat zuletzt vom Hype um Non-Fungible-Token, kurz NFTs genannt, profitiert. Innerhalb kürzester Zeit verkaufte Adidas 30.000 NFTs aus seiner "Into the Metaverse"-Kollektion für 0,2 Ether pro Stück. Ein Ether ist derzeit rund 700 Euro wert.

Auf diese Weise könnte das Unternehmen rund 21 Millionen Euro eingenommen haben, allerdings ist eine genaue Zahl aufgrund der Schwankungen des Ether-Preises schwer zu schätzen.

Der in zwei Chargen organisierte Verkauf wurde anfangs von technischen Problemen beeinträchtigt, die dazu führten, dass Adidas den Minting-Prozess der NFTs nach etwa 20 Minuten unterbrechen musste.

Dadurch schlug eine Vielzahl von Transaktionen fehl, so dass potenzielle Käufer die berüchtigten Transaktionsgebühren der Ethereum-Blockchain zahlen mussten, ohne eine Gegenleistung dafür zu bekommen.

Adidas versprach am Montag auf Twitter, diese Gebühren erstatten zu wollen:

Nach einem weiteren Jahr in der Pandemie, in dem der Hype um Werte wie Meme-Aktien, Pokemon-Karten und Turnschuhe einen wahren Höhenflug erreicht hat, versuchen immer Sportmarken, vom Geschäft mit den NFTs zu profitieren.

Konkurrent "Nike" kauft RTFKT

Am 13. Dezember war bekannt geworden, dass der Adidas-Rivale "Nike", RTFKT (gesprochen "Artefakt"), ein Unternehmen, das sich auf sammelbare, virtuelle Turnschuhe spezialisiert hat, für eine ungenannte Summe gekauft hat.

"Unser Plan ist es, in die Marke RTFKT zu investieren, ihre innovative und kreative Community zu betreuen und auszubauen und die digitale Präsenz und Fähigkeiten von Nike zu erweitern", war auf dem Blog des Unternehmens zu lesen.

RTFKT, das im Januar 2020 gegründet wurde, behauptet, weltweit führend in der Herstellung "einzigartiger Sneaker und digitaler Artefakte" zu sein. Die Firma hat sich auf die Anfertigung virtueller Sammlerstücke spezialisiert und stellt unter anderem Sneaker und Fashion-Artikel her, die in Form von NFTs erworben werden können.

Ein wesentliches Verkaufsargument ist, dass Besitzer:innen einiger RTFKT NFTs ihre digitalen Sneaker auch im richtigen Leben bekommen könnten. Das wiederum könnte darauf hindeuten, was Nike für sein Metaverse in Zukunft plant.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wie Dubai ein Metaverse-Zentrum werden will

Facebook will ins "Metaversum" - und 10.000 Jobs in Europa schaffen

Spanien verbietet die Worldcoin-Augenscans von Sam Altman wegen Datenschutzbedenken