EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Soziales Blackout: Auch Instagram wird in Russland abgeschaltet

Soziales Blackout: Auch Instagram wird in Russland abgeschaltet
Copyright Screengrab by AFP video
Copyright Screengrab by AFP video
Von Euronews mit AFP/DPA
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Verbot tritt erst am Montag in Kraft, um Instagram-Nutzern Zeit zu geben, "ihre Fotos und Videos auf andere soziale Netzwerke zu übertragen und ihre Anhänger zu informieren".

WERBUNG

Ab diesem Montag ist auch Instagram in Russland blockiert. Und Millionen Userinnen und User sind von ihrem Lieblingsnetzwerk und dem Rest der Welt abgeschnitten.

Damit reagiert Moskau auf die Entscheidung des Mutterkonzerns Meta, Aufrufe zur Gewalt gegen russische Truppen in der Ukraine auf seinen sozialen Plattformen zuzulassen. Zuvor waren bereits Facebook und Twitter gekappt worden.

Das totale Blackout ist ein harter Schlag für Blogger und Influencer. Das Verbot tritt erst am Montag in Kraft, um aktiven Instagram-Nutzern Zeit zu geben, "ihre Fotos und Videos auf andere soziale Netzwerke zu übertragen und ihre Anhänger zu informieren", hieß es seitens der russischen Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor.

"Jeder ist auf Instagram, buchstäblich jeder"

"Jeder ist auf Instagram, buchstäblich jeder, was werden wir jetzt tun?", klagt in St. Petersburg befragte eine junge Frau. "Vielleicht werden auf VKontakte und Telegram umsteigen, wenn die nicht auch blockiert sind."

Eine Studentin fügt hinzu: "Zweifellos gibt es Blogger, die damit Geld verdienen, für sie ist es nicht so toll, weil die Einnahmen ausfallen, aber für mich, als normale Bürgerin, hat es keinen großen Einfluss darauf, wie ich mich fühle."

Viktoria Lilova, eine Lehrerin, nennt unangenehme Konsequenzen: "Ich glaube nicht, dass die Kommunikation darunter leiden wird. Mir tut es leid für die vielen Wohltätigkeitsorganisationen, weil sie normalerweise eine Menge Geld über Instagram sammeln."

"Wenn sie es abschalten, hat das schon seinen Grund"

Nicht jeder hält den Instagram-Ausfall für eine Katastrophe. Eine junge Mutter meint: "Um mit Leuten zusammen zu sein, haben wir immer noch unsere Telefone, den Zug, das Auto. Wir können uns jederzeit mit unseren Verwandten und Nachbarn außerhalb von Instagram treffen."

"Wenn sie es abschalten, hat das schon seinen Grund. Wir werden auch ohne Instagram leben", erklärt ein Mann mittleren Alters in St. Petersburg.

Instagram ist in Russland äußerst beliebt. 2021 nutzen knapp 51 Millionen Menschen das soziale Netzwerk mit Fokus auf Video- und Foto-Sharing.

Russlands Generalstaatsanwaltschaft will den gesamten Facebook-Konzern Meta als "extremistische Organisation" verbieten lassen. Ein entsprechender Antrag sei bereits bei Gericht eingereicht worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

BeReal: Generation Z ganz ohne Filter

Unabhängige russische Medien geben auf - Deutsche Welle blockiert

Sendeverbot für RT: Was droht jetzt deutschen Medien in Russland?