Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Elon Musk macht Rückzieher: Twitter-Deal über 44 Mrd. Dollar gescheitert

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
Elon Musk will Twitter nicht mehr kaufen
Elon Musk will Twitter nicht mehr kaufen   -   Copyright  Gregory Bull/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

Elon Musk hat angekündigt, dass er sich von der geplanten 44 Milliarden Dollar (43,2 Milliarden Euro) teuren Übernahme von Twitter zurückzieht. Der Tesla-Gründer erklärte seinen Schritt laut Mitteilung bei der US-Börsenaufsicht SEC damit, dass Twitter "mehrere Bestimmungen" der Vereinbarung verletzt habe.

Der Milliardär schrieb, dass das Social-Media-Unternehmen es versäumt habe, Informationen über Fake Accounts oder Spam-Konten auf seiner Plattform bereitzustellen.

Seit Wochen hatte der CEO von Tesla und SpaceX die Unternehmensführung von Twitter öffentlich beschuldigt, sie gebe die Zahl dieser Konten, die für die Geschäftsentwicklung des Unternehmens entscheidend sind, viel zu niedrig an.

Nach der Nachricht vom Scheitern des Deals brach die Twitter-Aktie an der Börse in New York um sechs Prozent ein.

Es wurde damit gerechnet, dass der Twitter-Vorstand die Ablösesumme von 1 Milliarde Dollar (981 Millionen Euro) nicht akzeptieren wird und dass es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung um den Deal kommt.

Twitter will den Rückzug Musks aus dem Übernahmedeal allerdings nicht akzeptieren. Der Online-Dienst kündigte an, den Verkauf zum vereinbarten Preis durchzusetzen und notfalls auch vor Gericht zu ziehen.

Musk hat auf Twitter mehr als 95 Millionen Follower. Er hatte wiederholt beklagt, dass die Plattform die freie Meinungsäußerung nicht nur unzureichend sicherstellte. Vor allem Anhänger des von Twitter verbannten Ex-US-Präsidenten Donald Trump vertreten ebenfalls diese Ansicht.

Einige Twitter-User:innen feiern das Scheitern der Übernahme durch den Milliardär Elon Musk.