Sie wollen von zu Hause aus arbeiten? Diese europäischen Länder fördern die Arbeit im Homeoffice

Was das Arbeiten im Homeoffice angeht, sind die Niederlande in der EU führend
Was das Arbeiten im Homeoffice angeht, sind die Niederlande in der EU führend Copyright Canva
Von Luke Hurst
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Covid-19-Pandemie hat den Trend verstärkt: viele Beschäftigte wünschen sich, Flexibilität für ihren Arbeitsort.

Die Niederlande sind das Land in der Europäischen Union mit dem höchsten Anteil an Arbeitnehmern, die auch nach der Pandemie weiterhin von zu Haus aus arbeiten. 

WERBUNG

Die Covid-19-Pandemie hat bei vielen Unternehmen zu einem radikalen Wandel geführt und die Zahl der Menschen, die im Homeoffice arbeiten, erhöht. Unternehmen sahen sich gezwungen, aufgrund der Beschränkungen und der zahlreichen Lockdowns, flexiblere Arbeitsmethoden einzuführen.  

Remote, ein weltweit tätiges Unternehmen für HR-Lösungen, hat nun den Zuwachs der Arbeit im Homeoffice in der Europäischen Union vom Beginn der Pandemie im Jahr 2020 bis Ende 2022 kartiert.

2022: 30 Prozent der Beschäftigten arbeiteten von zu Hause aus

Die Untersuchung ergab, dass im vergangenen Jahr im EU-Durchschnitt 30 Prozent der Arbeitnehmer:innen regelmäßig von zu Hause aus arbeiteten (entweder vollständig von zu Hause aus oder in einem hybriden Modell), verglichen mit etwas mehr als 15 Prozent in Großbritannien und Nordirland.

Anhand der Daten von Eurostat und Statista zeigte Remote außerdem, dass 65 Prozent der Erwerbstätigen in den Niederlanden 2022 zumindest teilweise von zu Hause gearbeitet haben. Damit stehen die Niederlanden EU-weit an der Spitze, gefolgt von Luxemburg mit 54,4 Prozent und Schweden mit 51,8 Prozent.

Hier ein Blick auf die Top 10 der Länder mit dem höchsten Anteil der im Homeoffice Tätigen in der EU:

Die verwendeten Daten wurden im August 2022 erhoben. Remote hat auch Vorhersagen über den Anteil von Beschäftigten, die aus der Distanz arbeiten, für 2023 gemacht.

Das Unternehmen prognostiziert, dass in den Niederlanden in diesem Jahr fast 10 Prozent mehr Arbeitnehmer aus der Ferne arbeiten werden, was den Gesamtanteil auf 73,5 Prozent erhöht, während der Anteil der Homeoffice oder Hybrid-Beschäftigten in Luxemburg auf 60,6 Prozent und in Schweden auf 56,4 Prozent ansteigen wird.

Für Irland wird ein starker Anstieg auf 61,6 Prozent vorausgesagt, ebenso für Belgien auf 56,1 Prozent.

Homeoffice-Haupstadt Europas

Den Daten zufolge ist der Anteil der Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, in den Niederlanden viermal so hoch wie im Vereinigten Königreich oder in den USA.

Im vergangenen Sommer verabschiedete das niederländische Parlament ein Gesetz, das die Arbeit von zu Hause aus als Rechtsanspruch festschreibt und die Niederlande zu einem der ersten Länder macht, die die Flexibilität Arbeit aus der Distanz rechtlich möglich machen.

Nach dem neuen Gesetz müssen Arbeitgeber:innen alle Anträge auf eine Arbeit im Homeoffice prüfen und eine Ablehnung entsprechend begründen.

WERBUNG

In dem Bericht von Remote wird hervorgehoben, dass die Niederlande bereits vor der Pandemie eine relativ hohe Zahl von Beschäftigten im Homeoffice hatten, nämlich 28 Prozent - eine der höchsten Quoten in der EU.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Homeoffice: Müssen Arbeitnehmer:innen bald wieder ins Büro gehen?

Möchten Sie für einen Umzug nach Italien oder Spanien Geld bekommen?

Vier-Tage-Woche gewinnt in Europa und weltweit an Boden