EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Finanzierung der Hamas: Unternehmen frieren Konten mit Kryptowährung ein

AP Photo/Rick Bowmer, Datei
AP Photo/Rick Bowmer, Datei Copyright AP Photo/Rick Bowmer, File
Copyright AP Photo/Rick Bowmer, File
Von Pascale Davies
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Die israelischen Strafverfolgungsbehörden haben mit Kryptounternehmen zusammengearbeitet, um Geldflüsse zu blockieren, von denen die Hamas profitieren könnte.

WERBUNG

Die israelischen Behörden haben nach dem Angriff der Hamas auf den südlichen Teil des Landes am 7. Oktober die Schließung von Dutzenden von Kryptowährungskonten angeordnet, berichtete die Financial Times am Dienstag.

Mehr als 100 Konten bei der weltgrößten Kryptobörse Binance seien eingefroren worden, so die Zeitung, und die Behörden hätten Informationen über etwa 200 weitere Krypto-Konten angefordert.

"Wir sind zutiefst betrübt über die Ereignisse im Nahen Osten", sagte Binance in einer Erklärung, die Euronews Next zugesandt wurde, und fügte hinzu, dass eine "kleine Anzahl von Konten" gesperrt wurde.

"Wie immer folgt Binance den international anerkannten Sanktionsregeln und blockiert die kleine Anzahl von Konten, die mit illegalen Geldern in Verbindung stehen.

"Wir wünschen uns ein schnelles und friedliches Ende des Konflikts und die Sicherheit aller unschuldigen Zivilisten."

Auch Stablecoin friert Wallets ein

Am Montag sagte der weltweit größte Stablecoin-Emittent Tether, man friere32 virtuelle Kryptowährungs-Wallets ein, die mit "Terrorismus und Kriegsführung" in Israel und der Ukraine in Verbindung stünden.

Tether sagte, dass die Wallet-Adressen einen Gesamtwert von 873.118 Dollar (über 827.000 Euro) hätten, und dass man mit dem Nationalen Büro für die Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung in Israel zusammengearbeitet habe.

Unterdessen teilte die israelische Polizei am 10. Oktober mit, dass sie Krypto-Konten eingefroren habe, die für Spenden an die Hamas verwendet wurden, eine islamistische politische und militärische Organisation, die von den Vereinigten Staaten, der Europäischen Union und mehreren anderen Ländern als terroristische Gruppe eingestuft wurde.

Deswegen wurde die Gruppierung mit Sanktionen und dem Ausschluss von internationalen Bankensystemen konfrontiert, was Kryptowährungen zu einer attraktiven Alternative macht, da sie größtenteils außerhalb der traditionellen Bankensysteme operieren und die Verwendung von Pseudonymen erlauben.

In fast zwei Jahren erhielt Hamas 39 Millionen Euro

Zwischen August 2021 und Juni 2023 hat die Hamas 41 Millionen Dollar (39 Millionen Euro) in Kryptowährungen erhalten, so das Kryptoanalyse- und Softwareunternehmen BitOK.

Aber der neu ernannte CEO von Tether, Paolo Ardoino, sagte: "Entgegen der landläufigen Meinung sind Kryptowährungstransaktionen nicht anonym; sie sind die am besten nachvollziehbaren und verfolgbaren Vermögenswerte."

"Jede Transaktion wird in der Blockchain aufgezeichnet, so dass jeder die Bewegungen der Gelder nachvollziehen kann. Folglich werden Kriminelle, die dumm genug sind, Kryptowährungen für illegale Aktivitäten zu nutzen, unweigerlich identifiziert werden", sagte er in einer Erklärung.

Euronews hat Tether für eine Stellungnahme kontaktiert, zunächst aber keine Antwort erhalten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Enthüllt: Weltweiter 100 Millionen € schwerer WhatsApp-Betrug mit gefälschten Jobangeboten

Gründer von Pleite-Kryptobörse FTX plädiert auf nicht schuldig

Der FTX-Schock: Warum viele durch die Insolvenz der Krypto-Börse wohl viel verlieren werden...