EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Wracks, Riffe und Ruinen: Die besten Tauchplätze der Türkei

Taucher können historische Schiffswracks im Gallipoli Historical Underwater Park in Çanakkale erkunden.
Taucher können historische Schiffswracks im Gallipoli Historical Underwater Park in Çanakkale erkunden. Copyright GoTürkiye
Copyright GoTürkiye
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button

Von historischen Schiffswracks bis hin zu Riffen, in denen es von Wildtieren wimmelt - die Schätze der Tiefe machen Türkiye zu einem Paradies für Taucher.

WERBUNG

Ob Schiffswracks oder versunkene Städte - es sind die Schätze der Tiefe, die Türkeis Küsten zum perfekten Unterwasserabenteuer machen.

Türkiye liegt am Schnittpunkt alter Kulturen und maritimer Handelsrouten, die alle ihre Spuren auch unter Wasser hinterlassen haben. Wenn man dann noch Hunderte von Tauchplätzen, professionelle Tauchschulen, ein reiches Unterwasser-Ökosystem mit Meeresbewohnern und Korallenriffen sowie kristallklares Wasser und warme Temperaturen hinzurechnet, haben hier Taucher die Qual der Wahl.

Im Rahmen des Projekts "Inventory of Shipwrecks" werden zahlreiche Studien durchgeführt, um die Unterwasser-Kulturgüter der Türkei zu erhalten und Schiffswracks für den Tauchtourismus zu erschließen. Der Historische Unterwasserpark Gallipoli in Çanakkale ist ein solcher Spot, an dem Taucher historische Wracks wie das britische Minensuchboot HMS Lundy aus dem Ersten Weltkrieg oder das britische Dampfpassagierschiff SS Milo aus dem 19. Jahrhundert erkunden können.

Ali Eyüpoğlu, Sport- und Tauchlehrer, hat ein Boot und ein Tauchzentrum in Çanakkale. Für ihn liegt der Reiz der Türkiye für Taucher auf der Hand: "Die Küsten haben verschiedene Zivilisationen beherbergt. Die Erhaltung unserer Unterwasserartefakte ist gut, und die Türkei gehört zu den führenden Ländern der Welt, sowohl im akademischen Bereich als auch in Bezug auf Unterwasserausgrabungen und -forschung."

Fliegende Fische

Laut Eyüpoğlu ist Çanakkale, wo die Tauchsaison von Mai bis Dezember dauert, exemplarisch für das, was die Türkei zu bieten hat. "Çanakkale hat in seiner Geschichte antike Zivilisationen beherbergt. Heute ist es der Hotspot für Taucher, die die Schiffswracks aus dem Ersten Weltkrieg sehen wollen. Und es ist die einzige Region der Welt, die einen Unterwasser-Nationalpark hat."

Wenn Sie eher einen entspannenden als einen lehrreichen Tauchgang bevorzugen, macht die Aquarium Bay von Fethiye ihrem Namen alle Ehre, sie ist berühmt für ihre vielfältige Unterwasserwelt - Taucher treffen hier auf Kraken und Mittelmeer-Muränen - und es ist ein guter Ort für Anfänger wie auch erfahrene Taucher.

Canva
Taucher können im klaren Wasser von Gökova tauchen, was auf Türkisch "himmelblau" bedeutet.Canva

Oder Sie tauchen in den warmen Gewässern von Datça. Dieser unberührte und gut erhaltene Ort gilt als einer der schönsten Tauchplätze des Landes, als einer der artenreichsten - und mit einigen der freundlichsten Einwohnern: Delfinen.

In Gökova - was übersetzt so viel wie "himmelblau" bedeutet - könnten Sie sich mit Mönchsrobben oder einem 10-Kilo-Thunfisch anfreunden... das Wasser hier ist berühmt für sein Blau und bei Tauchern in aller Welt bekannt.

Am Big Reef bei Bodrum an der Ägäisküste wimmelt es nur so von Unterwasserlebewesen wie Seesternen, Seeigeln, Schwämmen, Kraken und verschiedenen Schwärmen von lebhaften Fischen in den Korallenriffen. Und das kristallklare Wasser ist der beste Beweis dafür - vor allem, wenn Sie früh am Morgen tauchen.

Das Riff hat 20 Tauchspots mit einer Tiefe von bis zu 30 Metern, wobei die Riffe direkt vor dem Hafen liegen. An derselben Küste bei Kuşadası gibt es keine Strömungen und eine ausgezeichnete Sicht, so dass auch Anfänger tief tauchen können, um die dramatischen Unterwasserfelsen zu bewundern.

Für einen abenteuerlichen wie anspruchsvollen Tauchgang für erfahrene Taucher bietet sich Uçan Balık in Kas an. Der Name - übersetzt "Fliegender Fisch" - geht auf das Wrack eines italienischen Torpedoflugzeugs zurück, das auf dem Meeresgrund liegt, und ist auch eine Hommage an die Raubfische, die man hier findet, darunter Zahnbrassen, Zackenbarsche, Barrakudas und Bernsteinmakrelen.

Canva
Meeraale sind an vielen Tauchplätzen entlang der türkischen Küste zu finden.Canva

Riffe und Ruinen

Marmaris hingegen ist ein Publikumsmagnet, der sich für Taucher aller Erfahrungsstufen eignet und mehr als 50 Tauchplätze mit Riffen, Wracks und antiken Ruinen zu bieten hat. Die Bucht von Kadırga zeichnet sich vor allem durch ihre hervorragende Sicht aus.

In einer Tiefe von 15 Metern können Taucher die Überreste eines hellenischen Schiffes und Muränen aus nächster Nähe erleben. Unerfahrene Taucher werden sich in den ruhigen Gewässern von Kalkan in der Kalamar-Bucht wohlfühlen, obwohl ruhig nicht langweilig heißt - in dem klaren, glitzernden Wasser wimmelt es von Barrakudas, Kraken und sogar Meeresschildkröten.

Der Kaş-Unterwasser-Canyon wird regelmäßig als einer der besten Tauchplätze der Welt aufgeführt. Er befindet sich im Herzen der Türkischen Riviera und umfasst 21 Tauchplätze. Uçanbalık ist einer von ihnen - wenn auch mit einer Tiefe zwischen 55 und 71 Metern eher für erfahrene Taucher geeignet - denn hier findet sich das Wrack eines italienischen Bombers vom Typ Savoia-Marchetti SM79, der während des Zweiten Weltkriegs bei einem Bombenangriff auf Meis abgeschossen wurde.

Zwei weitere Schiffswracks, die in der Nähe von Kaş gefunden wurden, sind wesentlich älter: Die Wracks von Kap Gelidonya und Uluburun gehören zu den ältesten im Mittelmeer und ihre Überreste werden heute im Bodrum-Museum für Unterwasserarchäologie an Land ausgestellt.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Flüsse, Seen, Wasserfälle - die 9 schönsten Gewässer in Europa

Türkische Ägäisregion: Radfahren durch Geschichte und Natur