EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
Tote Fische säumen den Flusslauf
Zuletzt aktualisiert:

Video. No Comment: Mysteriöses Fischsterben im Irak

Im Südosten Iraks sind tausende von toten Fischen angeschwemmt worden. Nach offiziellen Angaben hängt das Mssensterben möglicherweise mit der dort herrschenden Dürre zusammen.

Im Südosten Iraks sind tausende von toten Fischen angeschwemmt worden. Nach offiziellen Angaben hängt das Mssensterben möglicherweise mit der dort herrschenden Dürre zusammen.

Ein AFP-Fotograf sah Tausende von kleinen Fischen, die am Ufer des Amshan-Flusses in Majar al-Kabir, einem Gebiet in der Provinz Maysan an der Grenze zum Iran, angeschwemmt wurden.

Die Region beherbergt sagenumwobene Sümpfe im Überschwemmungsgebiet des Tigris, die bereits unter den Auswirkungen der globalen Erwärmung leiden.

Das irakische Landwirtschaftsministerium kündigte am Sonntag an, einen Ausschuss zu bilden, der sich mit den Ursachen des Fischsterbens befassen soll, wie die staatliche Nachrichtenagentur INA berichtet.

Der Umweltschützer Ahmed Saleh Neema sagt, dass ein Temperaturanstieg zu einer erhöhten Verdunstung führe und zusammen mit einer verringerten Wassermenge zu "Sauerstoffmangel und hohem Salzgehalt" im Fluss beitrage.

Der weitgehend trockene Irak wird von den Vereinten Nationen zu den fünf Ländern der Welt gezählt, die am stärksten von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind.

WERBUNG
WERBUNG

Aktuelles Video

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG