EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
Angehörige von ermordetem brasilianischen Junge protestieren in Rio de Janeiro
Zuletzt aktualisiert:

Video. 14 Kindersärge: Demo in Rio de Janeiro nach Tod eines 13-Jährigen bei Polizeieinsatz

Bewohner der Favela Cidade de Deus in Rio de Janeiro und Mitglieder der Nichtregierungsorganisation Rio de Paz haben am Samstag am Strand der Copacabana demonstriert und des 13-jährigen Thiago Menezes gedacht, der am 6. August bei einem Polizeieinsatz getötet wurde.

Bewohner der Favela Cidade de Deus in Rio de Janeiro und Mitglieder der Nichtregierungsorganisation Rio de Paz haben am Samstag am Strand der Copacabana demonstriert und des 13-jährigen Thiago Menezes gedacht, der am 6. August bei einem Polizeieinsatz getötet wurde.

Die Demonstrierenden trugen 14 Särge, die die 14 Kinder symbolisieren, die in 2022 und 2023 bei Zusammenstößen der Polizei mit Banden in verschiedenen Favelas ums Leben kamen. "In der Gemeinde und der Favela gibt es nicht nur Kriminelle", sagte Priscila Menezes, die Mutter von Thiago.

"Wir können das nicht länger ertragen, denn Thiago war nicht der erste und wird auch nicht der letzte sein. Andere Mütter haben das Gleiche durchgemacht wie ich", sagte die Mutter des getöteten Jungen.

"Die Favela ist die Heimat von Bewohnern, von Familien. Und das ist es, was sie glauben, dass es in der Gemeinde nur Kriminelle gibt. Mein Sohn wurde nicht angesprochen, er wurde erschossen", fügte sie hinzu.

Die an dem Einsatz beteiligten Polizisten, die zum Tod von Thiago führten, wurden suspendiert. Der Fall wird weiterhin von der Mordkommission von Rio de Janeiro untersucht.

WERBUNG
WERBUNG

Aktuelles Video

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG