Eilmeldung

Schweden: Haftbefehl gegen Assange wird nicht aufgehoben

Schweden: Haftbefehl gegen Assange wird nicht aufgehoben
Schriftgrösse Aa Aa

Ein schwedisches Berufungsgericht hat es abgelehnt einen Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange aufzuheben. Der Verdacht gegen ihn sei nicht ausgeräumt, zudem bestehe Fluchtgefahr, begründeten die Stockholmer Richter ihre Entscheidung.

Ein Sprecher sagte, es gebe keinen Grund, den Haftbefehl zurückzuziehen, nur weil sich Assange in einer Botschaft befinde und die Anordnung nicht vollstreckt werden könne. Assanges Anwälte hatte die Aufhebung gefordert.

Die Schweden wollen Assange zu Vorwürfen wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung befragen. Der Australier hält sich seit mehr als zwei Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London auf, um einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen.

Assange befürchtet, dass er anschließend an die USA ausgeliefert werden könnte, wo ihm eine Anklage wegen der Veröffentlichung von Geheimdokumenten droht.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.