Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Lawrow: "Westen will Regimewechsel in Russland"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Lawrow: "Westen will Regimewechsel in Russland"

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat dem Westen im Ukraine-Konflikt schwere Vorwürfe gemacht. Die gegen Russland verhängten Sanktionen zielten darauf ab, einen Sturz der Regierung in Moskau zu erreichen.

Das sagte Lawrow bereits am Samstagmorgen auf einer Sitzung des Rates für Außen- und Sicherheitspolitik in der russischen Hauptstadt. “Unsere westlichen Partner haben gegen ihre eigenen demokratischen Prinzipien verstoßen. Sie unterstützen Extremisten und versuchen, sich ihrer Verantwortung zu entziehen. Westliche Staats- und Regierungschefs wollen, dass die Sanktionen unsere Wirtschaft zerstören und dass es deswegen zu öffentlichen Protesten kommt”. Die verhängten Sanktionen beschleunigen den Abschwung der russischen Wirtschaft. Der Westen wirft Moskau vor, prorussische Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen. Mit den Sanktionen soll Druck auf Russland ausgeübt werden, durch seinen Einfluss auf die Separatisten ein Ende der Krise zu bewirken.

Trotz der Waffenstillstanderklärung von Anfang September, gehen die Kämpfe zwischen der ukrainischen Armee und den Rebellen weiter. Am Samstag kam es zu erneuten Auseinandersetzungen nahe des Flughafens von Donezk.

Unterdessen wurde bekannt, dass die ukrainische Armee Kriegsgeräte aus den USA erhielt. Die NATO lehnt Lieferungen von Waffen und Munition ab.