Eilmeldung

Nato-Eingreiftruppe gegen Russland

Nato-Eingreiftruppe gegen Russland
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen der Ukrainekrise richtet die Nato ihre Strategie neu aus. Die Außenminister der 28 Mitgliedsländer
beschlossen, 2015 eine Eingreiftruppe gegen etwaige Bedrohungen aus Russland aufzustellen. Die Nato wirft Russland “aggressives Verhalten” gegen die Ukraine vor und befürchtet ähnliches Vorgehen auch gegen Mitglieder der Allianz im östlichen Mitteleuropa.

Russland hat mehrere hundert Rüstungsgüter direkt zu den prorussischen Separatisten in die Ukraine gebracht.

Der amerikanische Außenminister John Kerry sagte: “Seit dem 5. September, der Minsker Vereinbarung, hat Russland mehrere hundert militärische Güter in die Ukraine gebracht, wie Panzer, LKW, schwere Artillerie, direkt zu den prorussischen Separatisten dort.”

Die geplante Eingreiftruppe soll im Notfall binnen Tagen
zum Beispiel ins Baltikum oder nach Polen verlegt werden können. Deutschland wird 2015 dafür einen großen Teil der Soldaten stellen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.