Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Steuer-Affäre in Luxemburg: Möglicher Whistleblower verhört

Steuer-Affäre in Luxemburg: Möglicher Whistleblower verhört
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die luxemburgische Staatsanwaltschaft hat womöglich den Whistleblower geschnappt, der hinter den sogenannten Luxemburg-Leaks steckt. Medienberichten zufolge wurde jetzt ein Franzose verhört, der der Steuerberaterfirma Pricewaterhouse-Coopers massenhaft interne Dokumente gestohlen und diese an Medien weitergeleitet haben könnte.

Durch diese Dokumente, die im November an die Öffentlichkeit kamen, geriet der neue EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker unter Druck. In seiner Zeit in der luxemburgischen Regierung wurden Gesetze verabschiedet, die Steuervermeidungen möglich machten.

Der verhörte Mann soll früher bei Pricewaterhouse-Coopers gearbeitet haben. Ihm wird den Berichten zufolge Verletzung des Dienstgeheimnisses, Diebstahl und Geldwäsche vorgeworfen. Pricewaterhouse-Coopers hatte vor vier Jahren mitgeteilt, dass Dokumente entwendet worden waren. Die Firma erstattete Anzeige gegen Unbekannt.