EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Klimagipfel in Peru: Dicke Luft zwischen China und den USA

Klimagipfel in Peru: Dicke Luft zwischen China und den USA
Copyright 
Von Euronews mit AP, Reuters, dpa, UN-Quellen
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

China hält das vorliegende Abschlussdokument des UN-Klimagipfels in Peru für unausgeglichen. Die USA fordern die anwesenden Staaten auf, das Papier zu unterzeichnen.

WERBUNG

China und die USA sind zum Ende des UN-Klimagipfels in Peru aneinandergeraten. Das vorliegende Abschlussdokument sei unausgeglichen, es mache den Unterschied zwischen Industrienationen und Entwicklungsländern nicht deutlich, sagten die Vertreter Pekings.Die Verhandlungen seien an einem Stillstand angelangt. China zählt sich selbst zu den Entwicklungs- und Schwellenländern.

Die USA hingegen forderten die 195 Staaten in Lima auf, dem Dokument zuzustimmen, das den Weg zu einem Weltklimavertrag freimachen soll. Dieser soll kommendes Jahr in Paris entstehen.

China leidet unter Dauer-Smog, die Regierung steht innenpolitisch unter Druck, mehr dagegen zu tun. Das Land ist nach den USA der größte CO2-Verursacher der Welt, sein Anteil an den globalen Treibhausgas-Emissionen liegt bei rund 27 Prozent. Zusatzinfos
Website der Klimakonferenz LimaCop20 (Englisch)
UN-Klimasekretariat UNFCCC (Englisch)
UNFCCC bei Twitter

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kämpfe im Gazastreifen gehen weiter - Israel missachtet Anordnung des IGH

Völkermord von Srebrenica von 1995: UN-Vollversammlung stimmt für Resolution

Welche Länder haben den palästinensischen Staat anerkannt? Wann und warum?