Eilmeldung

Taliban-Attentat in Peshawar weltweit stark verurteilt

Taliban-Attentat in Peshawar weltweit stark verurteilt
Schriftgrösse Aa Aa

Die Tat der Taliban wurde weltweit stark verurteilt: UN-Generalsekretär Ban Ki Moon bezeichnete den Anschlag in Peshawar als “furchterregend” und “abscheulich”. In die Schule zu gehen dürfe niemals eine Entscheidung sein, die von Mut abhänge. Auch die EU fand deutliche Worte. Parlamentspräsident Martin Schulz: “Dieses abscheuliche und feige Verbrechen macht uns fassungslos und sprachlos und zeigt einmal mehr die Unmenschlichkeit mit der die Taliban vorgehen, ihre menschenverachtende Ideologie, ihren erbarmungslosen Fanatismus, und was uns sicher besonders schockiert, dass sie nicht vor der Ermordung von Kindern haltmachen.”

Dieser Angriff ist der Schandfleck der Menschheit.

US-Präsident Barack Obama versprach, die pakistanische Regierung weiter im Kampf gegen Terrorismus zu unterstützen. Sein Außenminister John Kerry forderte Gerechtigkeit: “Alle Menschen, die ein Gewissen haben, macht dieser Terrorakt wütend und wühlt sie auf. Wir verurteilen den Angriff zutiefst. Die Täter müssen vor Gericht gestellt werden und wir sichern dem pakistanischen Volk in dieser schweren Stunde unsere volle Unterstützung zu. Wir werden helfen, wo wir nur können.”

Auch die diesjährigen Friedensnobelpreisträger zeigten tiefe Abscheu gegenüber der Tat . Der sinnlose und kaltblütige Terrorakt breche ihr das Herz, so Malala Yousafzai. Die 17-jährige Kinderrechtlerin aus Pakistan war selbst Opfer eines Taliban-Angriffs. Ihr indischer Mitstreiter Kailash Satyarthi: “Die Kämpfer, seien es Taliban oder andere Kämpfer, die Kinder töten, sind die Feinde der Menschheit. Dieser Angriff ist der Schandfleck der Menschheit.”

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.